POL-HRO: Schussabgabe auf A20 durch einen Polizeibeamten

25.11.2021 – 15:27

Polizeipräsidium Rostock

Rostock/Wismar (ots)

In den frühen Morgenstunden des 25. Novembers ist es auf der Autobahn20 Höhe Anschlussstelle Wismar-Mitte zu einer Schussabgabe durch einen Polizeibeamten des Landes Schleswig-Holstein auf ein fahrendes Auto gekommen. Zivile Kräfte aus Schleswig-Holstein hatten gegen 5:40 Uhr auf dem Parkplatz Schönberger Land zwei auffällige Audis festgestellt. Bei dem Versuch, beide Autos einer Kontrolle zu unterziehen, flüchteten diese mit hoher Geschwindigkeit auf der A20 in Richtung Rostock. Es kam zu einer Verfolgungsfahrt, Kräfte aus MV wurden hinzugerufen. Auf Höhe der Anschlussstelle Wismar-Mitte konnte ein tatverdächtiges Auto durch die Polizeikräfte angehalten sowie ein polnischer Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Bei den Absperrmaßnahmen näherte sich das zweite flüchtige Fahrzeug und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf einen Beamten zu, so dass dieser zur Seite springen musste. In diesem Zusammenhang gab er Schüsse auf das fahrende Auto ab. Das Auto wurde wenig später zurückgelassen im Bereich Groß Stieten, Landkreis Nordwestmecklenburg, festgestellt. Nach jetzigen Erkenntnissen wurde bei dem Einsatz niemand verletzt. Im Zuge der Ermittlungen kamen neben einem Polizeihubschrauber auch Fährtenhunde zum Einsatz.Gegen 13 Uhr ist ein weiterer polnischer Mann festgestellt worden. Ersteht im Verdacht, der Fahrer des zweiten Wagens zu sein. Die Ermittlungen zu dem Einsatz dauern an. 

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell