POL-LG: ++ Hohnstorf - Betrunkener Fahrzeugführer - mehr als zwei Promille ++ Hitzacker - Verstoß gegen das Waffengesetz ++ Uelzen - Mini-Dumper aus Halle gestohlen ++

11.01.2022 – 14:51

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen

Lüneburg (ots)

Pressemitteilung der

Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzenvom 11.01.2022

Lüneburg

Lüneburg - Ladendetektiv erwischt Ladendieb

Zu einem Ladendiebstahl kam es am Nachmittag des 10.01. in einem Geschäft in der Großen Bäckerstraße. Ein 17-jähriger Lüneburger steckte mehrere Kleidungsstücke unter anderem in seinen Rucksack. Hierbei wurde er durch den Ladendetektiv beobachtet und angesprochen. Das Diebesgut im Wert von gut 80 Euro konnte aufgefunden werden. Den 17-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

Lüneburg - Einschleichdiebstahl in Wohnung

Zu einem Diebstahl kam es am 10.01. gegen kurz nach 11:00 Uhr. Unbekannte betraten ein offenstehendes Gebäude in der Papenstraße und entwendeten aus einer dort befindlichen Jacke die Geldbörse eines Geschädigten. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro.

Lüneburg - Betrunkene tritt gegen Fahrzeuge

Eine bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene 54-jährige Lüneburgerin wurde durch Beamte der Polizei Lüneburg dabei beobachtet wie sie in der Grapengießerstraße gegen einen Pkw trat. Nach Ansprache wurde die offensichtlich alkoholisierte 54-Jährige aggressiv und versuchte sich der Kontrolle durch Weglaufen zu entziehen. Zudem beleidigte sie die Beamten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab mehr als 1,4 Promille. Eine Ingewahrsamnahme wurde angeordnet. Die Polizei leitete Strafverfahren ein.

Hohnstorf - Betrunkener Fahrzeugführer - mehr als zwei Promille

Durch die Polizei Scharnebeck wurde am 10.01. gegen 13:00 Uhr auf einem Parkplatz Am Sportzentrum festgestellt, dass der 63-jährige Fahrzeugführer eines Pkw diesen zuvor unter Alkoholeinfluss führte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab mehr als zwei Promille. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Lüneburg - Kontrollen der Polizei

Am Nachmittag des 10.01. wurden Geschwindigkeitsmessungen in der Konrad-Adenauer-Straße durchgeführt. Innerhalb von zwei Stunden wurden acht Verstöße aufgrund zu hoher Geschwindigkeit geahndet.

Adendorf - Verursacher flüchtet nach Verkehrsunfall - Zeugenhinweise

Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am 10.01. zwischen 13:30 Uhr und 17:30 Uhr im Kirchweg. Durch einen unbekannten Fahrzeugführer wurde vermutlich im Vorbeifahren der linke Außenspiegel eines in einer Parkbucht geparkten Pkw Mercedes touchiert. Dieser entfernte sich im Anschluss an den Vorfall unerlaubt. Der Sachschaden liegt bei 3500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel. 04131-854010, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Hitzacker - Verstoß gegen das Waffengesetz - Polizei ermittelt - Waffen bei Durchsuchung sichergestellt

Wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt die Polizei seit geraumer Zeit gegen einen 43-Jährigen aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg. Nach einem Körperverletzungsdelikt im Verlauf des Jahres 2021 war der 43-Jährige in den Fokus der Ermittler geraten, da dieser angeblich verschiedene Druckluft- und Schreckschusswaffen durch "Aufbohren" manipuliert haben soll.Mit Beschluss des Amtsgerichts Lüneburg durchsuchte die Polizei in den Morgenstunden des 06.01.22 das Wohnhaus des Mannes und konnte eine Gotcha-Pistole, zwei Druckluftpistolen sowie mehrere "aufgebohrte" Schreckschusswaffen sicherstellen. Parallel stellten die Beamten auch geringe Mengen Betäubungsmittel sicher. Bei dem 43-Jährigen handelt es sich vermutlich um einem "Bastler". Politische motivierte Hintergründe für den Besitz und das manipulieren der Waffen liegen aktuell nicht vor.Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Gusborn - mit Pkw überschlagen - leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein 43 Jahre alter Fahrer eines Pkw Opel in den Abendstunden des 10.01.22 bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 29. Der Opel-Fahrer war gegen 20:15 Uhr in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen, touchiert einen Baum, überschlug sich und kam in einem Straßengraben zum Stehen. Der 43-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Dannenberg gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 3.000 Euro.

Dannenberg/Hitzacker - unter Drogeneinfluss unterwegs

Eine 19 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Audi stoppte die Polizei in den Nachtstunden zum 11.01.22 in der Dannenberger Straße in Dannenberg. Bei der Kontrolle der jungen Frau stellten die Beamten gegen 00:10 Uhr bei dieser den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest verlief positiv auf THC. Parallel fanden die Beamten im Pkw auch eine geringe Menge Drogen und stellten diese sicher. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Bereits gegen 23:15 Uhr hatte eine Polizeistreife in der Dannenberger Straße in Hitzacker auch einen 30 Jahre alten Fahrer eines Pkw Ford kontrolliert und auch bei diesem den Einfluss von Drogen festgestellt. Ein Urintest auf THC verlief positiv.

Uelzen

Uelzen - Mini-Dumper aus Halle gestohlen

Einen Mini-Dumper (motorisierte Schubkarre) stahlen Unbekannte im Zeitraum des Wochenendes zwischen dem 07. und 10.01.22 aus einer Lagerhalle in der Lübecker Straße. Die Täter waren über ein Nachbargrundstück auf das Gelände gelangt und transportierten den Mini-Dumper ab. Es entstand ein Schaden von gut 1.000 Euro.Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Bad Bevensen - Gewinnversprechen am Telefon - Hinweise der Polizei

Zu einem Anruf mit einem Gewinnversprechen kam es am Mittag des 10.01. gegen 12:30 Uhr in Bad Bevensen. Eine 75-jährige Bad Bevensenerin wurde durch unbekannte telefonisch kontaktiert und ein Gewinn von 38.000 Euro versprochen. Zur Deckung der Fahrtkosten für die Gewinnübergabe würde eine Person vorbeikommen, damit diese gezahlt werden können. Die 75-Jährige erkannte den Betrugsversuch und legte sofort auf.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor Betrügern am Telefon. Diese drängen die Angerufenen zum Beispiel zu einer Überweisung auf ein Konto oder zum Erwerb von Gutscheinkarten. Der Wert der Karten soll dann mehrere hundert Euro betragen. Der Code dieser Karten soll dann über das Telefon durchgegeben werden. Sobald die Täter diese Daten haben, ist das Geld verloren. Der Gewinn bleibt natürlich aus.

Hier einige Tipps:

- Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterieteilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!

- Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinneinzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählengebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummernbeginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 0137...).

 - Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon

- Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keineTelefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen,Kreditkartennummern oder Ähnliches.

- Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer derVerantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt undwas genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten.

 - Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.

- Sichern Sie sich ab, indem Sie einen angeblichenVertragsabschluss widerrufen und wegen arglistiger Täuschunganfechten. Verbraucherzentralen bieten dazu Musterschreiben an. Diesegibt es in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen sowie imInternet (www.verbraucherzentrale.de).

 - Kontrollieren Sie mindestens einmal im Monat Ihre Kontoauszüge und Ihre Telefonrechnung.

- Lassen Sie unberechtigte Abbuchungen von Ihrer Bank oderSparkasse rückgängig machen. Abbuchungen können Sie innerhalb einerbestimmten Frist problemlos widersprechen. Wenden Sie sich zudemunverzüglich an Ihren Bankberater.

- Teilen Sie Ihrem Telefonanbieter schnellstmöglich mit, welcheForderung unberechtigt ist. Dieser hat dann eventuell noch dieMöglichkeit, nur den berechtigten Teil des Rechnungsbetragseinzuziehen. Ist bereits eine Abbuchung über den gesamten Betragerfolgt, sollten Sie dieser bei Ihrem Geldinstitut widersprechen unddann nur den berechtigten Teil der Telefonrechnung begleichen.

- Unberechtigte Lastschrifteinzüge können den Tatbestand desBetrugs gemäß § 263 Strafgesetzbuch erfüllen. Erstatten Sie imZweifel Anzeige bei der Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Julia Westerhoff
Telefon: 04131-8306-2515
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen, übermittelt durch news aktuell