BPOLI EBB: Geschleust, gefälscht, geschmuggelt

22.11.2021 – 13:15

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Weißenberg (ots)

So oder so ähnlich lässt sich der Aufgriff von drei Männern aus Georgien durch die Bundespolizei am 20. November 2021 auf der BAB 4 umschreiben.

Die Beamten stoppten nahe Weißenberg einen in Richtung Dresden fahrenden 3er BMW. Die drei Insassen im Alter zwischen 30 und 32 Jahren hatten sich bis zu 90 Tage zu lange im Bundesgebiet aufgehalten und konnten kein Visum vorweisen. Am Fahrzeug befanden sich zudem Nummernschilder mit gefälschten Zulassungsplaketten. Der BMW war weder versichert noch zugelassen. Außerdem hatte einer der Männer ein verbotenes Reizstoffspray dabei, das unter das Waffengesetz fällt.

Somit müssen sich die Männer wegen der unerlaubten Einreise und wegen des unerlaubten Aufenthaltes sowie der Fahrer wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges ohne Versicherungsschutz und wegen der Urkundenfälschung verantworten. Auf den dritten Mann musste zudem eine Anzeige wegen dem Führen eines verbotenen Gegenstandes geschrieben werden. Die drei Georgier wurden inzwischen nach Polen zurückgeschoben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell