Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 783

POL-RT: Zahlreiche Verkehrsunfälle; Schuppenbrand; Handtasche geraubt; Einkaufszentrum geräumt; Schlägerei unter Autofahrern

28.03.2019 – 12:58

Polizeipräsidium Reutlingen

Reutlingen (ots)

Vorfahrt missachtet

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 51-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmittag an der Einmündung der Albstraße in die B 312 ereignet hat. Ein 48 Jahre alter Friedrichshafener war gegen 16.15 Uhr mit seinem Mazda auf der Albstraße unterwegs und wollte in die Bundesstraße einbiegen. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten Radler, der auf der Bundesstraße stadtauswärts fuhr. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Ein Rettungswagen brachte den 51-Jährigen anschließend zur Untersuchung ins Krankenhaus. (cw)

Lichtenstein-Holzelfingen (RT): Schuppenbrand

Beim Brand in einem Schuppen im Gewann Öbersberg außerhalb von Holzelfingen ist am Mittwochnachmittag ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro entstanden. Ein Zeuge hatte kurz vor 15 Uhr das Feuer frühzeitig entdeckt und die Feuerwehr alarmiert, die mit sieben Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften ausrückte und verhindern konnte, dass der Schuppen niederbrannte. Zwei ursprünglich im Schuppen untergebrachte Rinder waren bereits zuvor vom Brandentdecker unversehrt befreit worden. Nach den polizeilichen Ermittlungen dürfte der Brand infolge einer technischen Ursache durch eine Batterie entstanden sein, die einen elektrischen Zaun betrieben hatte. Hinweise auf eine Straftat ergaben sich nicht. (ak)

Sonnenbühl (RT): Vorfahrt missachtet

Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall entstanden, der sich am Mittwochabend, kurz vor 18 Uhr, in Genkingen an der Einmündung der Undinger Straße in die Gönninger Straße ereignet hat. Eine 20-jährige Fahrerin eines VW Up wollte aus Richtung Undingen kommend nach links in die Gönninger Straße abbiegen und hielt zunächst an der Stoppstelle an. Beim Anfahren missachtete sie die Vorfahrt einer von links aus Richtung Gönningen kommenden,19-jährigen Lenkerin eines VW Passat, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Der Passat musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde nach derzeitigem Stand niemand. (ak)

Metzingen (RT): Beim Fahrstreifenwechsel nicht aufgepasst

Unachtsamkeit beim Einfahren in die Bundestraße ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, den eine 33-jährige Tübingerin am Mittwochmittag bei Metzingen verursacht hat. Die Frau war gegen 15 Uhr mit ihrem Mazda von Metzingen herkommend auf der Auffahrt Metzingen-Ost unterwegs, um in Richtung Bad Urach in die Bundesstraße einzufahren. Um ein vor ihr auf dem Beschleunigungsstreifen langsam fahrendes Fahrzeug zu überholen, wechselte sie unvermittelt nach links, ohne auf den nachfolgenden und bevorrechtigten Verkehr auf der Bundesstraße zu achten. Dabei krachte sie seitlich in einen Lkw Renault, der auf der rechten der beiden Fahrspuren in Richtung Bad Urach unterwegs war. Dessen 38 Jahre alter Fahrer hatte noch versucht, durch eine Notbremsung und ein Ausweichen nach links der bevorstehenden Kollision zu entgehen. Bei diesem Ausweichmanöver prallte der Lkw seitlich in die Mercedes E-Klasse eines 18-Jährigen, der auf der linken Spur fuhr und ebenfalls versucht hatte, durch eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver nach links den Unfall zu vermeiden. Der Mercedes wurde bei dem seitlichen Aufprall in die Leitplanken gedrückt, an denen er mehrere Meter entlang schrammte, bevor der Wagen zum Stillstand kam. Während die Unfallverursacherin und die beiden anderen Fahrer unverletzt blieben, wurde der 17-jährige Beifahrer im Mercedes leicht verletzt. Der Mercedes war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 15.000 Euro belaufen. (cw)

Esslingen (ES): Handtasche geraubt (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem Vorfall, der sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Bereich des Esslinger Bahnhofes ereignet haben soll, aber erst am Mittwochmittag der Polizei gemeldet wurde, sucht die Kriminalpolizei Esslingen. Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge hatte sich eine 45 Jahre alte Frau in den Abend- oder Nachtstunden im Bereich des Bahnhofes beim zentralen Fahrradabstellplatz vor der Weststadt aufgehalten. Dort wurde sie, wie sie angab, von zwei Männern in gebrochenem Deutsch angesprochen. Plötzlich soll einer der beiden sie mit einem Messer angegriffen haben, während der andere ihr ihre Handtasche entriss. Beide flüchteten samt der Handtasche in Richtung Bahnhof. Die 45-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Die Handtasche wurde von einem Passanten in den frühen Morgenstunden samt Inhalt im Bereich des Bahnhofes aufgefunden und zwischenzeitlich der Polizei übergeben. Die beiden Angreifer werden als Mitte 20 Jahre alt, dunkelhäutig und dunkel gekleidet beschrieben. Einer der Männer soll eine schwarze Wollmütze getragen haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-330. (cw)

Weilheim/Teck (ES): Gegenverkehr übersehen

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwoch auf der K 1232, der Bissinger Straße, ereignet hat. Eine 23 Jahre alte Weilheimerin war gegen 11.30 Uhr mit ihrem Toyota auf der Kreisstraße in Richtung Weilheim unterwegs. An der Einmündung wollte sie nach links in die Teckstraße einbiegen, übersah dabei jedoch eine entgegenkommende Mercedes A-Klasse. Deren 35-jährige Fahrerin hatte keine Chance mehr, um rechtzeitig reagieren zu können. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrerinnen wurden dabei leicht verletzt und im Anschluss vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Zur Bergung der nicht mehr fahrbereiten Autos war ein Abschleppdienst im Einsatz. (cw)

Esslingen (ES): Zu schnell unterwegs - Ein Schwerverletzter

Zu schnell unterwegs war ein 33-jähriger Radler, der am Mittwochvormittag an der Einmündung Hohenheimer Straße / Mutzenreisstraße einen Verkehrsunfall verursacht hat. Ein 49 Jahre alter Mercedes-Fahrer war gegen 10.30 Uhr auf der Hohenheimer Straße in Richtung Ostfildern unterwegs. An der Einmündung zur Mutzenreisstraße musste er an der Rot zeigenden Ampel für Linksabbieger anhalten und warten. Als die Ampel auf Grün umschaltete, fuhr er an. Dabei erkannte er den Radfahrer, der ihm mit hoher Geschwindigkeit entgegen kam. Weil er ahnte, dass dieser an der roten Ampel nicht mehr rechtzeitig wird bremsen können, hielt er sofort wieder an. Der Radfahrer versuchte ebenfalls zu bremsen, verlor dabei aber die Kontrolle über sein Fahrrad, kam ins Schlingern, krachte mit großer Wucht frontal in den Opel, rutschte über die Motorhaube und stürzte neben dem Pkw auf die Fahrbahn. Der 33-Jährige, der keinen Helm getragen hatte, erlitt dabei so schwere Kopfverletzungen, dass er vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 2.000 Euro beziffert. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Einkaufszentrum geräumt

Ein Kurzschluss an einem Transformatorenkabel hat am Mittwochabend zur Räumung eines Einkaufszentrums und zu einem Stromausfall im Bereich der Hohenheimer Straße geführt. Kurz nach 18 Uhr war der Alarm der Brandmeldeanlage bei der Leitstelle der Feuerwehr eingegangen. Sofort rückten sowohl die Feuerwehr als auch die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften an, räumten das Einkaufszentrum und machten sich auf die Suche nach der Ursache des Alarms. Wie sich schnell herausstellte, war es im Keller des Gebäudes bei dem Kurzschluss zu einer kurzzeitigen Rauchentwicklung gekommen, die die automatische Brandmeldeanlage auslöste. In der Folge des Kurzschlusses kam es auch im umliegenden Wohngebiet zeitweise zum Stromausfall, den Techniker des Netzbetreibers aber im Laufe des Abends wieder beheben konnten. Verletzt wurde niemand. (cw)

Denkendorf (ES): Schlägerei unter Autofahrern

Wegen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Filderstadt gegen zwei Autofahrer, die sich am Mittwochabend im Kreisverkehr Neuhäuser Straße / Köngener Straße eine handfeste Keilerei geliefert haben. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte ein 47-jähriger Filderstädter gegen 18.30 Uhr von der Neuhäuser Straße kommend, mit seinem Volvo in den Kreisverkehr einfahren. Den widersprüchlichen Angaben der Beteiligten zufolge soll es dabei zu einer brenzligen Situation mit einem 70 Jahre alten Esslinger gekommen sein, der sich mit seinem Toyota bereits im Kreisverkehr befunden haben will. Beide Fahrer hielten im Kreisverkehr an, wonach der Ältere ausstieg um den Jüngeren an seinem Fahrzeug zur Rede zu stellen. Der zunächst verbal geführte Disput mündete schnell in eine handfeste Keilerei, bei der beide Fahrer verletzt wurden. Der 47-Jährige musste in der Folge vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen beide Fahrer wird bei der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige vorgelegt. Zudem wird die Fahrerlaubnisbehörde über den Vorfall informiert. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Nicht aufgepasst und aufgefahren

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen hat ein Verkehrsunfall geführt, der sich am Mittwochnachmittag auf der B 27 im Bereich der Abfahrt Stuttgart-Flughafen ereignet hat. Ein 28 Jahre alter Filderstädter war gegen 15.30 Uhr mit seinem Seat Leon auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 59-Jähriger aufgrund des stockenden Verkehrs mit seinem Audi Q7 stark abbremsen musste. Er versuchte noch, durch eine Notbremsung und ein Ausweichen nach rechts eine Kollision zu vermeiden. Trotzdem krachte er noch mit großer Wucht ins Heck des Audi und unmittelbar darauf, bedingt durch das Ausweichmanöver, seitlich in einen auf dem rechten Fahrstreifen vorbeifahrenden Volvo Sattelzug eines 49-Jährigen. Während der Audi-Fahrer und der Fahrer des Sattelzuges unverletzt blieben, wurden der Unfallverursacher und seine 27-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Beide und ein im Seat mitfahrendes, einjähriges Kleinkind wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Seat und der Audi waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie vom Abschleppdienst geborgen werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt knapp 30.000 Euro geschätzt. (cw)

Esslingen (ES): Radler bei Unfall leicht verletzt

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 16-jähriger Fahrradfahrer, der am Mittwoch nach der Einmündung Schorndorfer / Breslauer Straße einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Jugendliche war gegen 17.45 Uhr mit seinem Mountainbike auf der Schorndorfer Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Nach der Einmündung zur Breslauer Straße zog er auf Höhe der Fußgängerampel unvermittelt und ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten nach links, um abzubiegen. Ein hinter ihm fahrender 31-jähriger Renault-Fahrer hatte keinerlei Möglichkeit mehr zu reagieren. Der Radler wurde von dem Renault erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und auf die Fahrbahn abgeworfen. Ein Rettungswagen brachte ihn im Anschluss zur Untersuchung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. (cw)

Reichenbach (ES): Bikerin angefahren und verletzt

Ein Fahrfehler ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag an der Einmündung der Querspange zur K 1206 ereignet hat. Eine 27-jährige Schorndorferin war gegen 16 Uhr mit ihrem Toyota auf der Querspange unterwegs und wollte bei Grün nach links in Richtung Reichenbach abbiegen. Aufgrund eines Bedienungsfehlers verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und touchierte beim Abbiegen den rechten Bordstein. Beim ruckartigen Gegenlenken übersteuerte sie ihren Mazda, der daraufhin quer zur Fahrtrichtung über die mittige Verkehrsinsel schleuderte und eine auf der Gegenspur an der roten Ampel wartende, 17-jährige Leichtkraftradfahrerin erfasste. Die Bikerin, die das Unglück kommen sah, reagierte geistesgegenwärtig und konnte sich noch vor dem Aufprall von ihrer KTM lösen und auf die Fahrbahn abrollen. Dabei wurde sie leicht verletzt und im Anschluss vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 5.000 Euro geschätzt. (cw)

Tübingen (TÜ): Radler angefahren

Ein 58-jähriger Pedelecfahrer ist am Mittwochabend, gegen 19.40 Uhr, in Weilheim von einem Pkw angefahren und verletzt worden. Eine 22-jährige Lenkerin eines Ford Fiesta wollte aus Richtung Tübingen kommend von der Alte Landstraße nach links in Richtung Derendingen abbiegen und ordnete sich auf dem Linksabbiegestreifen ein. Beim Abbiegen missachtete sie die Vorfahrt des aus Richtung Kilchberg entgegenkommenden und ordnungsgemäß beleuchteten Pedelec-Fahrers. Dieser wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Mit nach derzeitigen Erkenntnissen nur leichten Verletzungen wurde der 58-Jährige, der einen Helm getragen hatte, vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden an Pedelec und Pkw wird auf 2.000 Euro geschätzt. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell