Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 783

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Polizeibeamte bespuckt - handfeste Auseinandersetzung - Transporter aus dem Verkehr gezogen - Unfälle

05.04.2019 – 09:44

Polizeipräsidium Aalen

Rems-Murr-Kreis: (ots)

Backnang: Streitigkeiten

Ein 38-jähriger Autofahrer fuhr am Donnerstag in der Waldstraße auf einen frisch asphaltierten Gehweg. Er wurde von einem Arbeiter darauf hingewiesen, den Bereich bzw. Lenkbewegungen des Fahrzeugs auf dieser Stelle zu vermeiden. Es kam nachfolgend zu verbalen Streitigkeiten die anschließend in eine handfeste Auseinandersetzung mündeten. Der 38-Jährige wurde dabei von seinem 57-jährigen Kontrahenten leicht verletzt.

Fellbach: Aufgefahren

Ein 40-jähriger Jaguar-Fahrer befuhr am Donnerstag gegen 22.30 Uhr die Esslinger Straße in Richtung Untertrürkheimer Straße. An einer Einmündung orientierte er sich fälschlicherweise an einer falschen Ampel. Weil diese grün zeigte beschleunigte er leicht und fuhr auf einen anhaltenden Renault Clio auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro.

Schorndorf: Frau im psychischem Ausnahmezustand verletzte Beamten

Eine 27-jährige Frau aus Schorndorf befand sich am Donnerstagabend deutlich erkennbar in einem psychischen Ausnahmezustand und bedurfte dringend eine fachliche Unterbringung. Familienangehörige haben die Polizei hinzugezogen, nachdem die junge Frau Vorbereitungen getroffen hatte einen Mülleimer in ihrer Wohnung in Brand zu setzen. Die Frau war nicht bereit sich selbst in eine Klinik zu begeben, weshalb sie von der Polizei dorthin verbracht wurde. Die Frau wehrte sich massiv gegen das Vorhaben und bespuckte und kratzte die Beamten. Ein Beamter wurde hierbei auch leicht verletzt. Auf der Fahrt in die psychiatrische Klinik musste die Frau festgehalten und fixiert werden. Die strafrechtlichen Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Winterbach: Weiterfahrt untersagt

Am Nachmittag des 2. Aprils wurde auf der B 29 bei Winterbach ein total verkehrssicherer Transporter aus dem Verkehr genommen. Die Verkehrspolizei hatte den bulgarischen Mercedes-Sprinter, der auf einem Autoanhänger einen Pkw mitführte, kontrolliert. Wegen der offensichtlichen Mängel am Gespann wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, der folgendes feststellte:

Transporter:

 - Rahmenrisse an der Hinterachse, - die Feststellbremse war außer Funktion, - mangelhafte Bremsschläuche - die Rückfahrscheinwerfer ohne Funktion. 

Anhänger:

 - Rahmenrisse - die Auflaufbremse ohne Funktion - der Rückfahrscheinwerfer ohne Funktion. 

Der Kraftfahrer konnte mit dem Gespann nicht mehr weiterfahren und musste eine Sicherheitsleistung von nahezu 2600 Euro hinterlegen. Zudem hatte der Mann vier Fahrräder an Bord, von denen zwei als gestohlen gemeldet sind. Die Polizei hat alle Fahrräder vorläufig sichergestellt. Es wurde in dieser Sache ein Ermittlungsverfahren eröffnet, indem der Autofahrer nochmals eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro hinterlegen musste. Die Ermittlungen zum Gesamten Sachverhalt dauern an.

Welzheim: Zwei Leichtverletzte

Eine 20-jährige Autofahrerin befuhr am Freitagmorgen kurz vor 7 Uhr die L 1150 von Welzheim in Richtung Schorndorf. An der Einmündung nach Steinenberg wollte sie einem Autofahrer die Einfahrt auf die Landessstraße ermöglichen und gab hierzu mit der Lichthupe entsprechende Signale. Ein nachfolgender 34-jähriger VW-Fahrer aus Richtung Steinenberg dachte wohl, dass auch er in die Vorfahrtsstraße einfahren kann und stieß mit der Mazda-Lenkerin zusammen. Dabei wurden beide leicht verletzt. An den Autos entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 8000 Euro. Der Verkehr konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, weshalb es nur zu geringen Verkehrsstörungen kam.

Waiblingen: Von Straße abgekommen

Ein 29-jähriger Honda-Fahrer kam am Donnerstag, gegen 10:50 Uhr an der Gabelung B29 / B14 aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Straße von der Fahrbahn ab. Sein Auto wurde dabei so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 3000 Euro.

Waiblingen: Aufgefahren

Rund 6000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstag, gegen 14:30 Uhr in der Schorndorfer Straße. Ein 33 Jahre alter BMW-Fahrer bemerkte zu spät, dass die 52 Jahre alte Volvo-Fahrerin vor ihm bremsen musste und fuhr dieser auf.

Winnenden: Unfall mit zwei Verletzten

Eine 38-jährige VW-Fahrerin wollte am Donnerstag, gegen 21 Uhr von einem Feldweg auf die Kreisstraße 1847 zwischen Winnenden und Hertmannsweiler einfahren. Hierbei übersah sie eine 24-jährige Chevrolet-Fahrerin, welche die Kreisstraße in Richtung Winnenden entlang fuhr. Die Chevrolet-Fahrerin wurde im Auto eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr befreit werden. Beide Frauen wurden nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt und begaben sich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bis zur Räumung der Unfallstelle war die Fahrbahn teilweise komplett blockiert. Wie hoch der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen ist, ist bislang nicht bekannt.

Schorndorf: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Im Zeitraum zwischen 18:20 Uhr und 19:00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen im Grafenbergweg geparkten Ford und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der Schaden am geparkten Pkw liegt bei rund 3500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, wernden sich bitte an das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell