Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 783

POL-KN: Einzelmeldung aus dem Landkreis Konstanz

24.06.2019 – 17:04

Polizeipräsidium Konstanz

Konstanz (ots)

 -- 

Konstanz

Straßenverkehrsgefährdung - Zeugen gesucht

Unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei gegen einen 24-jährigen Autofahrer, der in der Nacht zum Sonntag gegen 23.30 Uhr mit seinem Pkw versuchte, sich durch Flucht der Kontrolle an einer stationären gemeinsamen Kontrollstelle des Zolls und des Polizeireviers Konstanz am Ende der Ausbaustrecke der B 33 in Richtung Konstanz zu entziehen. Die Verfolgung wurde unverzüglich durch ein Zivilfahrzeug mit Blaulicht und einen Streifenwagen aufgenommen. Der 24-Jährige fuhr mit hohem Tempo in Richtung Konstanz, wobei die Beamten beobachten konnten, wie der junge Mann in Höhe Hegne mehrere Fahrzeuge überholte. Im Anschluss bog der Autofahrer an der Kreuzung Waldsiedlung nach rechts ab und folgte der Bundesstraße weiter. Im Baustellenbereich, kurz vor der Abfahrt Reichenau, fuhr er auf die Gegenfahrbahn und mehrere Kilometer bis zum Ortseingang Konstanz auf der falschen Straßenseite weiter. An der Kreuzung Reichenaustraße / Riedstraße bog er nach links in die Riedstraße ab, anschließend fuhr er in die Max-Stromeyer-Straße ein. Über die Oberlohnstraße bog er ab und raste schließlich über den Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes sowie eines Baumarktes mit überhöhter Geschwindigkeit wieder auf die Max-Stromeyer-Straße zu. Im weiteren Verlauf wich er einem dort befindlichen Streifenwagen über den Gehweg aus und setzte seine Fahrt in Richtung Kreisverkehr Oberlohn fort. Anschließend steuerte er nach links entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Elberfeldbrücke. Bei diesem Abbiegeversuch verlor der junge Mann endgültig die Kontrolle über sein Fahrzeug, überfuhr den rechten hohen Bordstein und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin blieben bei dem Unfall unverletzt und konnten schließlich vorläufig festgenommen werden. Das Fahrzeug, an dem ein Sachschaden in Höhe von über 5.000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Bei seiner Festnahme gab der 24-Jährige gegenüber der Polizei an, dass er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Nachdem bei seiner Durchsuchung ein Beutel mit betäubungsmittelähnlicher Substanz aufgefunden wurde, veranlassten die Beamten die Entnahme einer ärztlichen Blutprobe. Die weiteren Ermittlungen in der Sache dauern an. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder selbst von der Fahrweise des Autofahrers genötigt oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, in Verbindung zu setzen.

Deggelmann, Tel. 07531/995-1014

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Comments powered by CComment