• Startseite
  • Polizeimeldungen
  • Baden-Württenberg
  • POL-HfPolBW: Markt der Möglichkeiten auf dem Campus Villingen-Schwenningen / Interne Nachwuchswerbeaktion der Spezialdienststellen und Einrichtungen für die Studierenden der Polizei

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 783

POL-HfPolBW: Markt der Möglichkeiten auf dem Campus Villingen-Schwenningen / Interne Nachwuchswerbeaktion der Spezialdienststellen und Einrichtungen für die Studierenden der Polizei

17.07.2019 – 17:44

Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

POL-HfPolBW: Markt der Möglichkeiten auf dem Campus Villingen-Schwenningen / Interne Nachwuchswerbeaktion der Spezialdienststellen und Einrichtungen für die Studierenden der Polizei
  • Bild-Infos
  • Download
  • 3 weitere Medieninhalte

Villingen-Schwenningen (ots)

Beim zweiten "Projekttag mit der Praxis - Markt der Möglichkeiten" präsentierten sich das Landeskriminalamt. die Spezialpräsidien der Polizei Baden-Württemberg sowie das Landesamt für Verfassungsschutz auf dem Campus des zentralen Studienstandorts der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg.

Für die Studierenden im vorletzten Semester an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg fand auch in diesem Jahr wieder ein "Projekttag mit der Praxis" statt. Das Landeskriminalamt, das Präsidium Technik, Logistik und Service der Polizei, sowie das Polizeipräsidium Einsatz mit ihren jeweiligen Spezialbereichen und Spezialeinheiten nutzten die Möglichkeit, ihre und damit die Leistungsfähigkeit der Landespolizei darzustellen. Sie betrieben auch Werbung in eigener Sache und damit Nachwuchswerbung für Ihre Dienststellen. In diesem Jahr neu dabei war das Landesamt für Verfassungsschutz. Die Vielfältigkeit der Aufgaben innerhalb der Polizei Baden-Württemberg und des Landesamts für Verfassungsschutz führte dazu, dass sich in allen freien Bereichen des Campus Informationsstände oder Einsatzmittel befanden. Eine große Herausforderung bei der Veranstaltungsplanung stellten in diesem Jahr die derzeit parallel stattfindenden umfangreichen Baumaßnahmen am Campus Villingen-Schwenningen dar, die aufgrund der steigenden Studierendenzahlen derzeit durchgeführt werden. Bereits in diesem Jahr hatte dieser Anstieg ebenso Auswirkungen auf die Organisation der Veranstaltung. Der Präsident der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, Martin Schatz, begrüßte am Morgen die Studierenden und die am Projekttag beteiligten Beschäftigten. Als erstes Präsidium stellte Präsident Udo Vogel das Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei mit dessen vielfältigen Aufgabenbereichen vor. Dabei wurde auch das Anforderungsprofil an die Nachwuchskräfte thematisiert. Der Präsident des Landeskriminalamts Baden-Württemberg, Ralf Michelfelder, informierte anschließend über die Aufgaben und Tätigkeiten des Landeskriminalamts, die vielmals nicht vor Landes- und Bundesgrenzen halt machen. Leitender Polizeidirektor Alexander Fuchs stellte die Aufgaben im Polizeipräsidium Einsatz dar. Sei es in der Bereitschaftspolizei, der Polizeihubschrauberstaffel, der Spezialeinheiten mit Spezialeinsatzkommando oder mobilem Einsatzkommando, bei der Polizeireiterstaffel, der Polizeihundestaffel oder der Wasserschutzpolizei - bei allen Abteilungen sind Spezialisten gefordert, die in der Luft, auf dem Wasser oder zu Land in polizeilichen Einsatzlagen unterstützen. Außer in Form von Vorträgen hatten alle Studierenden die Gelegenheit, sich auf dem "Markt der Möglichkeiten" an den unterschiedlichsten Stationen bei Praxisvorführungen zu informieren. Sicherlich ist es auch bei den Studierenden nicht an der Tagesordnung, einen Wasserwerfer, den Polizeihubschrauber, die Polizeireiter oder die zu Dokumentationszwecken eingesetzten Drohnen einmal aus der Nähe zu begutachten. Das Organisationsteam mit Angehörigen aus der Fakultät I - Einsatz- und Führungswissenschaften sowie aus der Verwaltung konnte nicht nur am Ende des Tages in zufriedene Gesichter blicken und erntete viele positive Feedbacks für diese Veranstaltung. Kriminaloberrätin Tanja Kolberg, Mitglied im Organisationsteam und Dozentin in der Fakultät I bilanzierte so am Ende auch: "Trotz der zu erwartenden Einschränkungen aufgrund der Baumaßnahmen hier auf dem Campus wurde die Angebotspalette im Vergleich zum Vorjahr sogar noch erweitert. Die erhaltene Resonanz der Studierenden war durchweg positiv." - ein Indiz für eine wertvolle und gelungene Veranstaltung.

Rückfragen bitte an:

Frank Faras
Hochschule für Polizei Baden-Württemberg
Telefon: 07720 309-2300
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Comments powered by CComment