POL-KN: Gefahrguteinsatz nach Verkehrsunfall

17.07.2019 – 16:44

Polizeipräsidium Konstanz

Deggenhausertal/Bodenseekreis (ots)

Zu einem größeren Feuerwehreinsatz kam es nach einem Verkehrsunfall, der sich am heutigen Vormittag gegen 11 Uhr auf der L 204 zwischen Urnau und Wittenhofen ereignet hat. Den Ermittlungen der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen zufolge befuhr der 44-jährige Lenker eines Kleintransporters mit Anhänger die Strecke von Urnau nach Wittenhofen, als in einer scharfen Linkskurve in Höhe der Abfahrt nach Kappel der mit etwa 15 Batterieblöcken für Photovoltaik-Anlagen beladene Anhänger mutmaßlich aufgrund unzureichender Ladungssicherung umkippte. Hierdurch wurde ein Teil der Batterien beschädigt, aus diesen lief eine geringe Menge Schwefelsäure aus. Durch den alarmierten Gefahrgutzug der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen wurden die havarierten Batterien geborgen und gesichert. Die ausgelaufene Säure wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Deggenhausertal mittels Wasser stark verdünnt, sodass weitergehende Maßnahmen nicht erforderlich waren und eine Umweltgefahr ausgeschlossen werden konnte. Ebenfalls vor Ort im Einsatz waren die DRK-Bereitschaften Deggenhausertal und Salemertal, um die sanitätsdienstliche Versorgung der Feuerwehrkräfte sicherzustellen. Nach Abschluss der Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen konnte die im Rahmen des Einsatzes komplett gesperrte L 204 gegen 14.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Rückfragen bitte an:
PHK Oliver Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Comments powered by CComment