Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 783

POL-RT: Seniorin mit Enkeltrick betrogen

19.07.2019 – 16:58

Polizeipräsidium Reutlingen

Reutlingen (ots)

Sonnenbühl (RT): Seniorin mit Enkeltrick betrogen (Zeugenaufruf)

Enkeltrickbetrüger haben am Donnerstag eine 85-jährige Frau um Schmuck und Bargeld von beträchtlichem Wert gebracht. Die Frau hatte am Donnerstagvormittag einen Anruf eines Kriminellen erhalten, der sich als ihr Enkel ausgab und behauptete, für den Erwerb eines Grundstücks mehrere tausend Euro zu benötigen. Durch seine geschickte Gesprächsführung gelang es dem Betrüger, in dem langen Telefonat, sein Opfer so zu täuschen das die Frau überzeugt war, tatsächlich mit ihrem Enkel zu telefonieren. Wie immer bei derartigen Straftaten holte der angebliche Enkel natürlich das Geld wenig später nicht persönlich ab, sonst wäre der Betrug gleich aufgeflogen. Stattdessen schickte der Anrufer einen Komplizen, der dem arglosen Opfer als Mitarbeiter eines Notars angekündigt worden war, sodass sie diesem Geld und Wertsachen übergab. Erst später wurde die Frau doch misstrauisch und verständigte die Polizei. Der Abholer und Komplize des Betrügers wird als etwa 60 Jahre alt beschrieben. Er sprach deutsch, trug eine Schildmütze und hatte einen Drei-Tage-Bart. Zudem hatte er ein sehr auffälliges, nach außen gerichtetes Schielen, bei dem ein Auge nach rechts und das anderer nach links gerichtet war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-0 um Hinweise. Diese nimmt auch das Polizeirevier Pfullingen unter der Telefonnummer 07121/9918-0 entgegen.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

 - Fragen Sie genau nach, wenn sich ein unbekannter, angeblicher Angehöriger oder Bekannter meldet und von sich aus seinen Namen nicht nennt. 
 - Bieten Sie dem Anrufer auf keinen Fall einen Namen an, den er dann nutzen kann, um weiter Ihr Vertrauen zu erschleichen. 
 - Notieren Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer des Anrufers und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen. Wenn jemand wirklich Hilfe braucht, wird er Verständnis dafür haben, wenn Sie sein Anliegen überprüfen und jemanden zu Rate ziehen. 
 - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. 
 - Übergeben Sie nie Geld einem Fremden, egal für wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. 
 - Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der Polizei. (jw) 

Rückfragen bitte an:

Jan Wiesemann (jw), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Comments powered by CComment