POL-RT: Streitigkeiten; Verkehrsunfälle; Erfolgreiche Vermisstensuche; Rettungssanitäter getreten

05.06.2019 – 11:57

Polizeipräsidium Reutlingen

Reutlingen (ots)

Bad Urach (RT): Streitigkeiten

Ungebührliches und provokantes Verhalten eines 15-Jährigen hat am späten Donnerstagabend am Busbahnhof zu einem Polizeieinsatz geführt. Gegen 23.20 Uhr wurde die Polizei von Fahrgästen eines Linienbusses alarmiert, nachdem es im Bereich einer Bushaltestelle in Dettingen zu Streitigkeiten im Bus gekommen war. Wie sich herausstellte, war der Jugendliche durch lautes Abspielen von Musik und Ablegen seiner Beine auf den Sitzen unangenehm aufgefallen. Als er von einem 43-jährigen Fahrgast angesprochen wurde, fing er sofort an herumzupöbeln und zu provozieren. Nachdem die Situation beruhigt werden konnte, setzte der Bus die Fahrt wieder fort. Am Busbahnhof Beim Tiergarten flammten die Streitigkeiten wieder auf, da der Jugendliche sein ungebührliches Verhalten wieder aufgenommen hatte, kaum dass die Beamten den Bus wieder verlassen hatten. Wie sich herausstellte waren nicht nur die Polizeibeamten zum Busbahnhof gefahren um das weitere Geschehen zu beobachten, die beiden Kontrahenten hatten auch jeweils ihre Freunde und Bekannten mobilisiert, sodass der Bus von etwa 20 Jugendlichen und Heranwachsenden am Busbahnhof erwartet wurde. Die sich anbahnenden Streitigkeiten und Handgreiflichkeiten konnten von den zwei eingesetzten Streifenwagenbesatzungen unterbunden werden. Alle Beteiligten erhielten nach der Personalienfeststellung einen Platzverweis. (cw)

Tübingen (TÜ): Radler schwer gestürzt

Mit schweren Verletzungen musste in der Nacht zum Mittwoch ein 40-jähriger Radfahrer nach einem Unfall in eine Klinik eingeliefert werden. Der unter Alkoholeinfluss stehende Radler war gegen 1.15 Uhr in der Haaggasse am Übergang zum Parkplatz Haagtor ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer gestürzt. Ein Atemalkoholtest ergab ein vorläufiges Ergebnis mehr als ein Promille. (ak)

Rottenburg-Wurmlingen (TÜ): Gegenverkehr abgedrängt und Unfall verursacht (Zeugenaufruf)

Deutlich alkoholisiert war ein 74 Jahre alter Reutlinger, der am Dienstagnachmittag auf der B 28 zunächst durch seine Fahrweise aufgefallen war und anschließend in der Thomas-Bengel-Straße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann war gegen 17 Uhr mit seiner roten Mercedes E-Klasse auf der B 28 von Nagold herkommend, in Richtung Tübingen unterwegs. Dabei soll er den polizeilichen Ermittlungen zufolge mit seinem Mercedes während der Fahrt nicht nur eine Leitplanke touchiert haben, sondern auch mehrfach auf die Gegenfahrbahn gekommen sein, sodass mehrere entgegenkommende Fahrzeuge teils bis in den Straßengraben ausweichen mussten. Im weiteren Verlauf bog er dann von der B 28 auf die L 372 ab. Am Ortsbeginn Wurmlingen, an der Abzweigung zur Uhlandstraße, kam der Verkehr vor ihm ins Stocken, sodass auch er anhalten musste. Plötzlich beschleunigte der 74-Jährige seinen Mercedes stark und knallte einem vor ihm wartenden VW Caddy eines 30-Jährigen mit solcher Wucht ins Heck, dass dieser auf einen davor stehenden Opel Vivaro eines 43-Jährigen aufgeschoben wurde. Der Fahrer des VW wurde bei dem Unfall leicht verletzt, alle anderen Beteiligten blieben zum Glück unverletzt. Eine Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Mercedes-Fahrers ergab einen vorläufigen Alkoholwert von mehr als 0,8 Promille. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde noch am Unfallort einbehalten. Der Mercedes und der VW waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Rottenburg sucht nun nach Fahrern, die auf der B 28 und der L 372 durch die Fahrweise des roten Mercedes abgedrängt oder gefährdet worden sind und bitte diese, sich unter der Telefonnummer 07472/9801-230 zu melden. (cw)

Gomaringen (TÜ): Nach Vorfahrtsverletzung schwer verletzt

Ein 18-jähriger Mopedfahrer ist am Dienstagabend, gegen 21.50 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in der Engelhagstraße schwer verletzt worden. Der junge Mann wollte vom Verbindungsweg aus Richtung Mähringer Bahnhof kommend nach links in die Engelhagstraße einbiegen. Die Kurve schneidend missachtete er dabei die Vorfahrt eines aus Richtung des Kreisverkehrs in der Reutlinger Straße kommenden Opel Corsa. Beim Erkennen des Pkw bremste der 18-Jährige und versuchte auszuweichen, um eine drohende Kollision zu verhindern. Bei den heftigen Lenkbewegungen stürzte er aber und rutschte in Richtung des Opel, dessen 73-jährige Fahrerin nicht mehr verhindern konnte, dass der Mopedfahrer mit einem Fuß unter das rechte Vorderrad des Wagens geriet. Sein Zweirad kam ohne Kontakt mit dem Pkw vor diesem zum Liegen. Der Verunglückte musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert und dort stationär aufgenommen werden. (ak)

Tübingen (TÜ): Radfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

Leichte Verletzungen hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag erlitten. Die 54-Jährige befuhr mit ihrem Mountainbike kurz nach 16 Uhr die Füllmaurerstraße und wollte die Waldhörnlestraße geradeaus in die Fuchsstraße überqueren. Auf dem Linksabbiegestreifen der Waldhörnlestraße hatte sich zu diesem Zeitpunkt ein Rückstau vor der Einmündung in die B 27 gebildet. Die Frau schlängelte sich mit ihrem Fahrrad durch die stehenden Fahrzeuge durch und übersah den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Ford Ka eines 18 Jahre alten Mannes, der auf dem rechten Geradausfahrstreifen unterwegs war. Durch die Kollision stürzte die Radlerin zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 1.600 Euro. (ms)

Tübingen (TÜ): Fahrzeug nach Unfall abgeschleppt

Ein Fahrzeug musste am Dienstagmittag nach einem Verkehrsunfall abgeschleppt werden. Ein 52 Jahre alter Mann war kurz vor 13 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf der Heinlenstraße in Richtung B 27 unterwegs. An der Kreuzung mit der Primus-Truber-Straße kam es zum Zusammenstoß mit dem von rechts kommenden Peugeot einer 62-Jährigen. Das Auto der Frau war im Anschluss nicht mehr fahrbereit. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 11.000 Euro geschätzt. Die Unfallbeteiligten blieben ersten Erkenntnissen nach unverletzt. (ms)

Starzach (TÜ): Vorfahrt missachtet

13.000 Euro Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag im Ortsteil Wachendorf entstanden. Ein 45-Jähriger war kurz vor 14 Uhr mit seinem 5er BMW von der Trailfinger Straße nach links in die Schloßstraße abgebogen. Hierbei übersah er die von links kommende, vorfahrtsberechtigte Mercedes M-Klasse eines 37 Jahre alten Mannes. Die beiden Fahrer blieben bei dem Unfall ersten Erkenntnissen nach unverletzt. (ms)

Tübingen (TÜ): Erfolgreiche Vermisstensuche

Die Besatzung eines Polizeihubschraubers hat am Mittwochmorgen eine vermisste 69-jährige Frau, die sich in einer hilflosen Lage befand, aufgefunden. Eine Krankenschwester einer Klinik in der Hoppe-Seyler-Straße entdeckte gegen 3.30 Uhr das Fehlen der schwer kranken, orientierungslosen Patientin und alarmierte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief zunächst erfolglos, weshalb ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung angefordert wurde. Die Besatzung des Hubschraubers konnte die Frau gegen 5.30 Uhr im Bereich Ob der Grafenhalde in einem Gebüsch entdecken und die Einsatzkräfte am Boden zu der Frau lotsen. Diese wurde wohlbehalten zurück in die Klinik gebracht. (jw)

Kirchentellinsfurt (TÜ): Rettungssanitäter getreten

Ganz erheblich alkoholisiert war ein 75-Jähriger der am Dienstagabend in der Karlstraße einen Rettungssanitäter verletzt hat. Gegen 19.15 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem der Mann, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, in suizidaler Absicht mit einem Messer bewaffnet das Haus verlassen hatte. In der Karlstraße konnte der Mann dann angetroffen und vorläufig in Gewahrsam genommen werden. Das Messer hatte er zwischenzeitlich weggelegt. Da der 75-Jährige auf seinem Weg mehrfach gestürzt war und sich verletzt hatte, wurde ein Rettungswagen hinzugezogen. Beim Einladen in den Wagen trat er unvermittelt nach einem 44-jährigen Rettungssanitäter und verletzte ihn leicht. Nach der ärztlichen Versorgung im Krankenhaus wurde er in eine Fachklinik eingeliefert. (jw)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Jan Wiesemann (jw), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Comments powered by CComment