POL-AA: Ostalbkreis-Abtsgmünd: Ansprechen von Kindern war Frage nach dem Weg-Verhalten in den Sozialen Netzwerken fragwürdig

06.06.2019 – 15:59

Polizeipräsidium Aalen

Aalen (ots)

Abtsgmünd: Ansprechen von Kindern war Frage nach dem Weg-Verhalten in den Sozialen Netzwerken fragwürdig

Aufgrund von Hinweisen konnte das Seniorenpaar, das am Dienstagnachmittag zwei Kindergruppen in der Hauptstraße ansprach, ausfindig gemacht werden. Die beiden über 90 Jahre alten ortsunkundigen Senioren waren auf der Suche nach dem Weg zum evangelischen Gemeindezentrum, wo sie einen Seniorennachmittag besuchen wollten. Da sie den Weg nicht fanden, fragten sie die beiden Kindergruppen. Die Befragung des Paares bestätigte somit definitiv die bisherige Bewertung der Kriminalpolizei, welche das Ansprechen als ungefährlich einstufte.

Verhalten in den Sozialen Netzwerken fragwürdig

Das Polizeipräsidium Aalen hat bereits am Mittwoch aufgrund der Erkenntnisse der geführten Ermittlungen in Kombination mit den kriminalistischen Erfahrungswerten das Ansprechen als ungefährlich eingestuft. Zur Beruhigung der Betroffenen sowie der Bevölkerung wurde eine entsprechende Pressemeldung unter anderem über den Social-Media-Auftritt des Polizeipräsidiums Aalen veröffentlicht.

Fragwürdig bleibt das Verhalten einiger Nutzer, die scheinbar die Glaubwürdigkeit ihrer Polizei anzweifeln und dazu rieten, die Entwarnung zu ignorieren. Teilweise wurden auch Unwahrheiten verbreitet. So hat die Polizei nie behauptet, dass die Kinder das Ansprechen erfunden hätten oder sie als unglaubwürdig dargestellt.

Das Ansprechen wurde lediglich als ungefährlich eingestuft und so von uns auch veröffentlicht.

Entgegen bestehender Behauptungen nimmt die Polizei jeden Fall von verdächtigem Ansprechen von Kindern ernst und führt entsprechende Ermittlungen durch! So wie sie auch in diesem Fall durchgeführt wurden und die Situation mit dem Seniorenpaar letztendlich aufklären konnte.

Wir raten grundsätzlich zunächst mit der Polizei Rücksprache zu halten, bevor - vor allem über die sozialen Medien - beunruhigende oder gar falsche Nachrichten verbreitet werden, die sich nur schwer wieder "einfangen" lassen. So wurde in diesem Fall die "private Warnmeldung" in einem sozialen Medium aktuell 486 mal geteilt, die "polizeiliche Entwarnung" hingegen lediglich 36 mal.

Mit mehreren Eltern der betroffenen Kinder wurde mittlerweile gesprochen und sie direkt vom Ermittlungsergebnis unterrichtet.

Ursprungsmeldung vom 05.06.2019, 10:50 Uhr

Abtsgmünd: Ansprechen von Kindern war ungefährlich

Am Dienstagnachmittag wurde bei der Polizei angezeigt, dass gegen 13.30 Uhr in der Hauptstraße zunächst eine Mädchengruppe und kurze Zeit später eine Jungengruppe aus einem silbernen Pkw heraus von einem etwa 70 bis 80 Jahre alten Paar angesprochen wurden. Die Viertklässler erzählten ihrer Lehrerin davon, diese verständigte wiederum die Polizei. Zwischenzeitlich kursieren Mitteilungen in den sozialen Netzwerken, die für Verunsicherung sorgen. Nach derzeitiger Bewertung der Kriminalpolizei lag durch das Ansprechen seitens des Seniorenpaars keine Gefahrenlage für die Kinder vor. Vielmehr wird von einer missverständlichen Situation ausgegangen. Zur letztlichen Klärung des Sachverhalts wird das Seniorenpaar gebeten, sich unter Telefon 07361/5800 bei der Kripo Aalen zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Comments powered by CComment