Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 783

POL-AA: 3. Pressemitteilung zur europaweiten Öffentlichkeitsfahndung nach Freiheitsberaubung

07.06.2019 – 17:54

Polizeipräsidium Aalen

Aspach / Waiblingen (ots)

Wie bereits berichtet wurde am Montag, 03.06.2019 die 47 Jahre alte polnische Pflegekraft Jolanta SZEWCZYK aus Aspach (Rems-Murr-Kreis) von dem 51 Jahre alten Beschuldigten Maciej IWANCZYK und dem 23 Jahre alten Beschuldigten Krzystof TRZESICKI überwältigt und an einen bislang unbekannten Ort verschleppt. Bei dem 51-jährigen Iwanczyk handelt es sich um den ehemaligen polnischen Lebensgefährten des Opfers. Bei dem 23-jährigen Trzesicki handelt es sich um den Arbeitskollegen des 51-Jährigen.

Die beiden Beschuldigten hatten ihr Opfer in ihre Gewalt gebracht und mit einem Wohnmobil nach Frankreich verbracht. Das Wohnmobil wurde inzwischen bei Straßburg in einem Waldgebiet verlassen aufgefunden. Von dort verliert sich ihre Spur.

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung der beiden Beschuldigten und des Opfer erhofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Diese werden unter Telefon 07151/950-333 entgegen genommen.

++ Neue Erkenntnisse: ++

Der Ermittlungsgruppe liegen nun Bilder aus einer Überwachungskamera vor, aus der Informationen zur zuletzt getragenen Kleidung des Opfers hervorgehen.

Jolanta SZEWCZYK war demnach am Montagnachmittag, gegen 13:30 Uhr mit einem hellen Tank-Top, einer hellen Hose, Sonnenbrille, Halskette und einer schwarzen Umhängetasche bekleidet. Ferner trug sie eine helle Jacke / Sommerpullover um die Hüfte.

Bilder hiervon wurden auf der Fahndungsseite ergänzt: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-aalen-aspach-freiheitsberaubung-europaweite-fahndung/?fbclid=IwAR1mOsi7l3g2rviwSzv-_pMbZu6Mk5L1FnEOg2ei93DloKb79C83XP-Kdog

Zur Vollständigkeit wird die ++ 2. Pressemitteilung ++ nochmals beigefügt:

Öffentlichkeitsfahndung nach Freiheitsberaubung in Aspach (Rems-Murr-Kreis) Polizei sucht europaweit nach Täter und Opfer

Nach dem plötzlichen Verschwinden der 47 Jahre alten Pflegekraft Jolanta SZEWCZYK aus Aspach (Rems-Murr-Kreis) gehen die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Aalen davon aus, dass die Vermisste von dem 51 Jahre alten Beschuldigten Maciej IWANCZYK und dem 23 Jahre alten Beschuldigten Krzystof TRZESICKI überwältigt und an einen bislang unbekannten Ort verschleppt wurde. Bei dem 51-jährigen Iwanczyk handelt es sich um den ehemaligen polnischen Lebensgefährten des Opfers. Bei dem 23-jährigen Trzesicki handelt es sich um den Arbeitskollegen des 51-Jährigen.

Die Vermisste hatte am Montag, gegen 13:30 Uhr ihre Arbeitsstelle in Aspach (Rems-Murr-Kreis) verlassen und ist seitdem nicht mehr zurückgekehrt. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde sie gegen 14:00 Uhr bei Aspach von den beiden Beschuldigten überwältigt und gegen ihren Willen mit einem Wohnmobil verschleppt. Das Wohnmobil wurde inzwischen in Frankreich in einem Waldstück im Bereich Straßburg leer aufgefunden. Über den aktuellen Aufenthaltsort der beiden Beschuldigten und dem Opfer liegen derzeit keine konkreten Hinweise vor.

Das Polizeipräsidium Aalen hat am Dienstag eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die eng mit den französischen und polnischen Behörden zusammenarbeitet und nun insbesondere um Mithilfe der französischen, polnischen und deutschen Bevölkerung bittet.

Die Kriminalpolizei hat ein Hinweistelefon eingerichtet und fragt:

 - Mindestens einer der Beschuldigten war bis Montag, 14:00 Uhr mit einem dunkelgrünen Pkw, Renault Laguna, polnisches Kennzeichen unterwegs. Das Fahrzeug wurde am Montag in Aspach zurückgelassen. Ein Bild ist beigefügt. Wem ist der Renault bis Montag aufgefallen? 
 - Wer hat das Wohnmobil gesehen, mit dem Täter die Frau verschleppten und welches inzwischen in Frankreich bei Straßburg leer aufgefunden wurde. Es handelt sich um ein Wohnmobil, Peugeot, Alkoven, Hobby. Ein Bild ist beigefügt. 
 - Wer hat die Vermisste und/oder die beiden Beschuldigten gesehen und kann Hinweise zum Aufenthaltsort geben? 
 - Wer hat sonst verdächtige Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Vermissten stehen könnten? 
 - Wer hat die Vermisste und/oder die Beschuldigten nach Montag, 13:30 Uhr gesehen? 
 - Wer hatte seit Montag, 13:30 Uhr Kontakt (persönlich, telefonisch oder soziale Netzwerke) mit der Vermissten? 

Zeugenhinweise werden unter 07151/950-333 entgegengenommen

++ ACHTUNG: Bitte bei Antreffen der Gesuchten an diese nicht herantreten! Bitte verständigten sie unverzüglich über Notruf die nächste Polizeidienststelle! ++

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 07151/950-840
Mobil: 0152/22559273
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Comments powered by CComment