Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 783

POL-FR: Löffingen, Hinterzarten - Betrugsversuche in hoher Anzahl durch angebliche Polizeibeamte

18.06.2019 – 07:51

Polizeipräsidium Freiburg

Freiburg (ots)

Löffingen, Hinterzarten, - Im Laufe des gestrigen Montag, 17.06.2019 kam es in Löffingen und in Hinterzarten zu insgesamt zweiundzwanzig Betrugsversuchen durch angebliche Polizeibeamte. In allen Fällen gaben diese Personen an, dass sie bei einer Polizeidienststelle tätig sind die sich in der Nähe der angerufenen Personen befinden. Auch war in allen Fällen der Grund des Anrufes immer der Gleiche. Entweder wurden gerade Einbrecher festgenommen und diese hätten Listen bei sich gehabt, auf denen das Anwesen, die Adresse des Angerufenen vermerkt sei und aus diesem Grund befürchte die Polizei, dass der oder die Angerufene das nächste Einbruchopfer sei. Nun müsse das Eigentum, insbesondere Bargeld, Gold oder andere wertvolle Dinge gesichert werden. Auch beliebt ist die Behauptung, dass es in der Bank, bei dem der oder die Angerufene ihr Konto hat, zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei und nun müsse schnell gehandelt werden, ansonsten wären alle Ersparnisse gefährdet. Selbst angebliche Staatsanwälte oder Staatsanwaltschaften rufen an um ihre Ersparnisse zu schützen. Alle geschilderten Ereignisse haben eines gemeinsam, sie sind schlicht erfunden und entsprechen nicht der Wahrheit, sie sind gelogen. Markant ist auch, dass der oder die angerufene Person unter zeitlichen Druck gesetzt wird, manchen werde sogar gedroht, dass sie sich strafbar machen, wenn sie der Schilderung keinen Glauben schenken. Lassen sie sich nicht einschüchtern. Der oder die unbekannten Personen versuchen nur an ihre Ersparnisse zu gelangen. Weder die Banken, noch die Polizei würde von Ihnen verlangen ihr Geld oder ihr Gold oder was sie auch immer an Wertsachen besitzen, abzuheben um es dann angeblichen Polizeibeamten, Staatsanwälten oder sonstigen Personen zu übergeben. Rufen sie nie die Telefonnummern an, die Ihnen durch die angeblichen Polizeibeamten gegeben werden. Die tatsächlichen Telefonnummern von Dienststellen stehen im Internet oder in Telefonbüchern.

Alle gestern durchgeführten Versuche schlugen fehl, denn die angerufenen Personen haben in der Regel einfach das Gespräch beendet weil sie sich weder einschüchtern lassen, oder weil sie durch die zurückliegenden Warnungen in den Medien bereits über eine solche Vorgehensweise informiert waren.

Wenn sie Zweifel haben, dann rufen sie das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel 07651/93360 an, wir informieren sie gerne. Auch können sie jederzeit ihren zuständigen Polizeiposten aufsuchen.

Medienrückfragen bitte an:

Roland Zaubitzer
Polizeipräsidium Freiburg
Polizeirevier Titisee-Neustadt
Telefon: 07651 / 9336 - 120
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Comments powered by CComment