Erst rassistisch beleidigt, dann mit Flasche angegriffen und verletzt worden

Nr. 1576
In Mitte soll heute früh ein Unbekannter einen Mann beleidigt, angegriffen und verletzt haben. Gegen 4.20 Uhr betrat ein stark alkoholisierter 22-Jähriger mit einer blutenden Handverletzung die Wache

auf dem Alexanderplatz und bat um Hilfe. Während alarmierte Rettungskräfte den Verletzten erstversorgten, teilte dieser den Polizistinnen und Polizisten mit, dass er zusammen mit einem Bekannten an einer Bar unter der S-Bahnunterführung an der Rathausstraße vorbeikam. Kurz entschlossen wollte er sich dort nach eigenen Angaben ein Bier kaufen und dazu die Bar betreten, als sich ihm ein Unbekannter im Eingang in den Weg gestellt haben soll. Mit einer rassistischen Beleidigung soll der Tatverdächtige dem 22-Jährigen den Zugang zur Bar verwehrt haben. Im Verlauf eines deshalb entstandenen Streits, soll der unbekannte Täter eine Bierflasche zerschlagen, ihn damit angegriffen und an einer Hand verletzt haben. Sowohl der unbekannte Angreifer als auch der Verletzte und sein Begleiter entfernten sich anschließend vom Tatort. Nach Beendigung der ambulanten Behandlung setzten der 22-Jährige und dessen Bekannter ihren Weg fort. Die Ermittlungen zum Verdacht der Beleidigung und dem Verdacht der gefährlichen Körperverletzung führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

Berlin

Kommentare powered by CComment