BPOLI MD: Nach Schwarzfahrt folgt Strafe unmittelbar auf dem Fuß: Durchführung eines beschleunigten Verfahrens

12.02.2020 – 14:20

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Berlin-Halle (ots)

Am Dienstag, den 11. Februar 2020 wurde die Bundespolizei in Halle durch die Notfallleitstelle der Bahn über einen Fahrgast ohne gültigen Fahrschein in einem ICE auf der Strecke Berlin - München informiert. Der Mann, welcher in der 1. Klasse saß, fiel der Zugbegleiterin bereits auf Höhe Berlin auf. Er stellte sich schlafend. Gegen 14.35 Uhr wollte sie den Reisenden kontrollieren. Da er sämtliche Angaben verweigerte, bat sie einen Bundespolizisten, der sich ebenfalls im Zug befand, um Unterstützung. Dieser stellte die Identität des Polen fest und übergab ihn, nach Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof Halle, einer Streife der Bundespolizei. Aufgrund seiner Leistungserschleichung entstand der Deutschen Bahn ein Schaden von circa 100 Euro. Der 48-Jährige wurde für die weiteren polizeilichen Maßnahmen mit zur Dienststelle genommen. Da er derzeit weder in Deutschland, noch in seinem Heimatland einen festen Wohnsitz hat, hielten die eingesetzten Beamten Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Halle. Nach der Entscheidung der Staatsanwaltschaft wurde der Mann zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens vorläufig festgenommen. In der am 12. Februar 2020 durchgeführten Hauptverhandlung wurde der Mann zu einer Geldstrafe von 300 Euro oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen verurteilt.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Sachsen-Anhalt

Comments powered by CComment