• Startseite
  • Polizeimeldungen
  • Sachsen
  • PD Leipzig - Ergänzungsmeldung zur Medieninformation der Polizeidirektion Leipzig Nr. 290|21 | Hund hinter Fahrzeug hergezogen | Betrug – Falscher Bankmitarbeiter

PD Leipzig - Ergänzungsmeldung zur Medieninformation der Polizeidirektion Leipzig Nr. 290|21 | Hund hinter Fahrzeug hergezogen | Betrug – Falscher Bankmitarbeiter


Ergänzungsmeldung zur Medieninformation der Polizeidirektion Leipzig Nr. 290|21

In Auswertung der durchgeführten Ermittlungen im Umfeld des Wohnortes sowie der eingegangenen Hinweise konnte der Ablauf am 8. Juni 2021 weitestgehend nachvollzogen werden. Der Mann ist offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme mehrfach gestürzt. Anhaltspunkte für eine körperliche Auseinandersetzung liegen bisher nicht vor. In Verbindung mit der am gestrigen Tag durchgeführten Obduktion ist von einer natürlichen Todesursache auszugehen. In der Gesamtschau aller bisherigen Ergebnisse gehen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei nun davon aus, dass dem Todesfall keine Straftat zugrunde liegt.

Die Polizei bedankt sich bei der Presse für die schnelle Veröffentlichung des gestrigen Aufrufs und bei allen Zeugen, die zu der schnellen Aufklärung der Geschehnisse beigetragen haben. (tl)

Hund hinter Fahrzeug hergezogen

Ort: Eilenburg, Kranoldstraße
Zeit: 09.06.2021, gegen 22:00 Uhr

Gestern Abend sprachen Zeugen beim Polizeirevier Eilenburg vor, die angaben, dass ein Hund in der Kranoldstraße an einer Anhängerkupplung eines Fahrzeuges hinterhergezogen wurde. Die Zeugen führten die Polizeibeamten zum Einsatzort, wo sie einen Mercedes-Benz Vito feststellten. An der Anhängerkupplung des Fahrzeuges war ein schwarz-weißer Hund an einer Hundeleine befestigt, der blutige Pfoten hatte und sich hinter dem Fahrzeug verkroch. Zudem wurde eine etwa 120 Meter lange Blutspur festgestellt. Am Fahrzeug machten sie den Hundebesitzer (34, deutsch) und kurze Zeit später die Fahrzeugführerin (31, deutsch) bekannt. Der verletzte Hund wurde durch die Polizei beschlagnahmt und einem Tierheim übergeben. Gegen die beiden Tatverdächtigen wird wegen eines Vergehens gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. (sf)

Betrug – Falscher Bankmitarbeiter

Ort: Leipzig (Meusdorf)
Zeit: 08.06.2021, gegen 10:30 Uhr

Gestern Vormittag erhielt eine 80-Jährige einen Anruf einer angeblichen Mitarbeiterin einer Bank. Sie erklärte, dass aufgrund einer Kontosperrung ein niedriger vierstelliger Betrag gezahlt werden müsste, um das Konto wieder freizuschalten. Die Seniorin überwies den geforderten Betrag. Erst durch spätere Nachfrage bei ihrer Bank bemerkte sie den Betrug und informierte die Polizei. Die hat nun die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen.

Zwei weitere ähnliche Fälle aus Leipzig (Connewitz) und Machern führten für die bislang unbekannten Tatverdächtigen nicht zum Erfolg. In diesen Fällen versuchten die Unbekannten, durch ein Gewinnspielversprechen Beträge aus Google-Play-Karten zu erhalten. Die 49- und 87-Jährigen bemerkten den Betrug rechtzeitig, sodass es zu keinem Vermögensschaden kam. (cg)

Polizeistandort beschmiert

Ort: Markkleeberg, Am Poseidon
Zeit: polizeibekannt: 09.06.2021, 17:30 Uhr

Gestern Nachmittag stellte ein Polizeibeamter ein Graffiti an der nördlichen Fassade des Polizeistandorts Markkleeberg fest. Unbekannte hatten mit schwarzer Farbe einen etwa 1,35 x 0,5 Meter großen Schriftzug angebracht. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen und werden durch den polizeilichen Staatsschutz übernommen. (sf)

Unerlaubtes Glücksspiel

Ort: Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße
Zeit: 08.06.2021, gegen 17:15 Uhr

Das Ordnungsamt der Stadt Leipzig ging am Dienstag mehreren Hinweisen nach, die darauf hindeuteten, dass in einem Bistro auf der Bornaischen Straße illegales Glücksspiel betrieben werden soll. Die Kontrolle wurde im Beisein von Beamten der Kriminalpolizei durchgeführt. In dem Lokal wurden bei der Überprüfung insgesamt vier Glücksspielautomaten festgestellt, die ohne behördliche Genehmigung betrieben wurden. Die Automaten wurden sichergestellt. Gegen den 45-jährigen Mieter des Lokals wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Veranstaltens eines Glücksspiels eröffnet. (fr)

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Str./Heinrich-Heine-Str./Am Ritterschlößchen
Zeit: 08.04.2021, gegen 10:20 Uhr

Am 8. April 2021 fuhr ein weißer Pkw VW Touareg (Fahrer: 31, deutsch) auf der Heinrich-Heine-Straße in Richtung Am Ritterschlößchen. Im Kreuzungsbereich stieß er mit einem blauen Pkw Skoda Octavia (Fahrer: 68) zusammen, der die Georg-Schwarz-Straße in Richtung Böhlitz-Ehrenberg entlang fuhr. Der 68-Jährige wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Beide Unfallbeteiligten gaben an, dass die Ampel für ihre Richtung das Lichtzeichen Grün zeigte. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Verkehrsunfall oder der Ampelschaltung geben können. Diese werden gebeten, sich an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910, zu wenden. (tl)

Pkw entwendet

Ort: Leipzig (Zentrum-West)
Zeit: 09.06.2021, 19:50 Uhr bis 10.06.2021, gegen 06:30 Uhr

Unbekannte entwendeten einen ordnungsgemäß geparkten Grand Cherokee mit dem amtlichen Kennzeichen L-GC 1941 in der Farbe schwarz-metalic. Der Stehlschaden befindet sich im mittleren fünfstelligen Bereich. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (tl)

Mazda entwendet

Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Linnéstraße
Zeit: 09.06.2021, zwischen 06:30 Uhr und 15:30 Uhr

Unbekannte entwendeten einen am Straßenrand geparkten Pkw Mazda CX-5, in der Farbe Rot mit dem amtlichen Kennzeichen L-JS 1999. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Es entstand ein Stehlschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (tl)

Motorradfahrerin schwer verletzt

Ort: Doberschütz (Sprotta), Paschwitzer Straße
Zeit: 09.06.2021, gegen 18:15 Uhr

Gestern Abend fuhr ein Pkw Opel (Fahrerin: 21, deutsch) auf der Paschwitzer Straße in Richtung Sprotta. Als die 21-Jährige wenden wollte, um in Richtung Bundesstraße 87 zu fahren, kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Leichtkraftrad (Fahrerin: 20). Die Motorradfahrerin kam zu Fall, verletzte sich schwer und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Die 21-Jährige hat sich nun wegen des Verdachts einer fahrlässigen Körperverletzung zu verantworten. (tl)

Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen

Ort: Leipzig (Seehausen), Bundesstraße 2
Zeit: 09.06.2021, gegen 22:05 Uhr

Gestern Abend kam es im Leipziger Norden zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei beabsichtigte der 62-jährige Fahrer (deutsch) eines Pkw Peugeot, der auf der Bundesstraße 184 von Rackwitz kommend in Richtung Leipzig fuhr, nach links auf die Bundesstraße 2 abzubiegen. Er übersah dabei wahrscheinlich den entgegenkommenden VW Golf eines 57-Jährigen und es kam zum Unfall. Durch den Zusammenstoß der Fahrzeuge wurden beide Fahrzeugführer schwer verletzt. Der Sachschaden wurde auf etwa 16.000 Euro geschätzt. Gegen den 62-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (fr)

Pkw fährt in Straßenmeisterei

Ort: Oschatz, Dresdener Straße
Zeit: 09.06.2021, gegen 21:30 Uhr

Gestern Abend fuhr die 50-jährige Fahrerin (deutsch) eines Pkw Opel auf der Bundesstraße 6 von Riesa in Richtung Oschatz. Dabei kam sie auf der Dresdener Straße nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr den Bordstein, durchbrach einen Zaun und kollidierte mit einem Schuppen auf dem Gelände der Straßenmeisterei. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei der Frau ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 0,32 Promille ergab. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Sie muss sich nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (fr)

Zeugenaufruf – Rücksichtsloser Fahrer

Ort: A14 (Fahrtrichtung Dresden), Anschlussstelle Kleinpösna
Zeit: 10.06.2021, gegen 08:30 Uhr

Heute Morgen bildete sich auf der Autobahn 14 in Höhe der Anschlussstelle Kleinpösna ein Stau aufgrund eines Verkehrsunfalles. Während sich der Verkehr aufstaute fuhr der unbekannte Fahrer eines silbergrauen Pkw VW auf dem Standstreifen an anderen Verkehrsteilnehmern vorbei und scherte unmittelbar vor einem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen ein. Dort bremste der VW bis zum Stillstand ab und der bislang unbekannte Fahrer stieg aus. Er beleidigte den Fahrzeugführer des zuvor überholten Sattelzuges. Anschließend stieg er wieder in sein Fahrzeug und fuhr mit hoher Geschwindigkeit durch die Rettungsgasse. Unmittelbar an der Unfallstelle fuhr er über den Einfädelungsstreifen weiter in Richtung Dresden.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung aufgenommen und bittet zur Aufklärung des Falls um Mithilfe.

  • Wer hat die Fahrweise des silbergrauen Pkw VW beobachtet und kann Angaben zu dessen Fahrweise machen?
  • Wurde jemand beim Befahren des Standstreifens bzw. der Durchfahren der Rettungsgasse gefährdet?
  • Wer kann Angaben zu dem Fahrzeug, insbesondere zu den angebrachten Kennzeichen und dem Fahrer machen?

Zeugen werden gebeten, sich an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910, zu wenden. (fr)


  • Medieninformation [Download *., KB]
  • Medieninformation [Download *.pdf, KB]

Sachsen

Kommentare powered by CComment