LPI-GTH: Ein Verhalten, das fast sprachlos macht

02.08.2020 – 09:28

Landespolizeiinspektion Gotha

Eisenach-Kreisfreie Stadt (ots)

Zu einem Verhalten, daß nur Kopfschütteln verursachen kann, kam es seitens eines 57-jährigen Mannes aus Rheinland-Pfalz. Er und seine Gattin besuchten am Samstagabend eine Schankwirtschaft in Eisenach. Gegen 22.00 Uhr verließ das angetrunkene Paar die Lokalität.

Die Frau stürzte auf dem Trottoir davor und verletzte sich im Gesicht, weswegen ein Rettungswagen zum Einsatz kam. Die Frau sollte ins Krankenhaus gebracht werden, um ihr medizinischen Beistand zukommen zu lassen. Doch anstatt erleichtert über die Hilfe durch die Rettungssanitäter zu sein, die seiner eigenen Frau helfen wollten, wurde der Ehemann am Einsatzort aggressiv, da er nicht im Rettungswagen mitfahren konnte. Er beleidigte hierauf die Rettungskräfte mit obszönen Ausdrücken und versuchte einen von ihnen zu schlagen, was zum Glück mißlang. Eine Polizeistreife musste intervenieren, damit der Frau geholfen werden konnte. Eine entsprechende Anzeige gegen den Mann folgte. Traurigerweise ist es kein Einzelfall, daß Rettungssanitäter bei der Ausübung ihrer wichtigen, häufig sogar lebensrettenden, Arbeit behindert bzw. angegriffen werden. (vt)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gotha
Polizeiinspektion Eisenach
Telefon: 03691/261124
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Thüringen

Comments powered by CComment