BPOLI-KA: Freiheitsberaubung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte am Karlsruher Hauptbahnhof

23.11.2021 – 08:12

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Karlsruhe (ots)

Am späten Freitagabend (19.11.2021) ist es am Karlsruher Hauptbahnhof nach einer Freiheitsberaubung zu einem Widerstandsdelikt gekommen.

Gegen 21:40 Uhr wurde der Bundespolizei am Hauptbahnhof Karlsruhe durch eine Streife der DB Sicherheit eine Streitigkeit zwischen zwei Personen in der Haupthalle gemeldet.

Beim Eintreffen der Streife vor Ort stellte sich heraus, dass der 21-jährige iranische Tatverdächtige die 19-jährige Geschädigte gegen ihren Willen gewaltsam zum Bahnhof Waldbronn und anschließend in einen Zug Richtung Karlsruhe zerrte.Der Geschädigten gelang es schließlich, sich am Hauptbahnhof Karlsruhe hilfesuchend an die Streife der DB Sicherheit zu wenden.

Den eingesetzten Beamten gegenüber zeigte sich der Tatverdächtige unkooperativ und aggressiv. Er versuchte mehrfach, sich den polizeilichen Maßnahmen zu entziehen und sich schreiend und bedrohend der Geschädigten zu nähern.Aus diesem Grund wurde ihm die vorläufige Festnahme ausgesprochen.Der 21-Jährige entfernte sich daraufhin von der Kontrollörtlichkeit in Richtung der Geschädigten. Er konnte jedoch nach einigen Metern von den Beamten eingeholt und am Arm festgehalten werden.Gegen die Maßnahme wehrte er sich ebenfalls heftig.Er konnte nur unter erheblichem Kraftaufwand dreier Polizeibeamte unter Kontrolle und zur Dienststelle verbracht werden.Bei den Widerstandshandlungen wurde keiner der Beamten verletzt.

Gegen den iranischen Staatsangehörigen wurde ein Strafverfahren wegen Freiheitsberaubung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Julia Hiegl
Telefon: 0721 12016 - 103
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell