Niederbayern: Überblick über das Versammlungsgeschehen vom Montag, 10.01.2022

Am g estrigen Montag versammelten sich niederbayernweit erneut mehrere Tausend Personen um gegen die gegenwärtigen Corona-Maßnahmen zu protestieren. Die Polizei Niederbayern war mit Unterstützungskräften bei insgesamt 24 Versammlungen im Einsatz und musste mehrfach eingreifen.

LANDSHUT. Am Montagabend kam es in der Landshuter Innenstadt erneut zu einer nicht angezeigten Versammlung, an der circa 1000 Personen beteiligt waren. Die Teilnehmer bewegten sich nach einer polizeilichen Sperre der Ländgasse und der Theaterstraße auf unterschiedlichen Routen in Gruppen durch verschiedene Gassen und die Altstadt. Der Aufzug verteilte sich somit auf mehrere Hundert Meter; die hygieneschutzrechtlichen Abstände konnten weitgehend eingehalten werden.
Die Teilnehmer nutzten die Gehwege, sodass der Straßenverkehr, mit Ausnahme einer kurzen Beeinträchtigung der Grasgasse, nicht gestört war.
Die Versammlung verlief störungsfrei, jedoch mussten gegen mehrere Teilnehmer Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden. Hintergrund ist die nach wie vor bestehende Allgemeinverfügung der Stadt Landshut.
Um 18:00 Uhr fand außerdem eine ortsfeste Kundgebung von Bündnis90/Die Grünen zum Thema: „Raum der Vernunft. Solidarität mit Pflegenden, Erkrankten und der sog. kritischen Infrastruktur“ vor der Martinskirche statt. Es waren rund 100 Teilnehmer zu verzeichnen. Die Versammlung verlief ebenfalls störungsfrei.
Die Polizei Landshut war mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei im Einsatz.
Abseits der Versammlung fiel ein betrunkener 45-Jähriger auf, der die Einsatzkräfte der Polizei bedrohte und beleidigte. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

VILSHOFEN A. D. DONAU. Am Abend des 10.01.2022 fand in Vilshofen an der Donau erneut eine sich fortbewegende Versammlung statt. Es gab zudem eine ortsfeste Gegenkundgebung.
Gegen 18:00 Uhr trafen sich etwa 780 Personen am Stadtplatz in Vilshofen zu einer angezeigten Versammlung. Nachdem der Versammlungsleiter den Teilnehmern die Auflagen aus dem Bescheid des Landratsamtes Passau erläuterte, bewegten sich die Teilnehmer durch die Vilshofener Innenstadt. Die Versammlungsleitung erklärte gegen 19:05 Uhr am Stadtplatz die Versammlung für beendet.
Gleichzeitig fand am Kirchplatz eine Gegenkundgebung statt, bei der der Opfer von Corona gedacht und die von Corona besonders belasteten Menschen gewürdigt wurden. Die knapp über 20 Teilnehmer setzten sich auch für die Impfungen gegen Corona ein. Die Kundgebung war gegen 18:35 Uhr beendet.
Es kam bei beiden Versammlungen zu keinen Provokationen oder Störungen.
Die Polizeiinspektion Vilshofen war mit ausreichend Kräften vor Ort und sicherte beide Versammlungen ab.

STRAUBING. Auch in Straubing versammelten sich am Montagabend mehrere Hundert Personen zu einer nicht angezeigten Versammlung am Stadtplatz.
Die Polizei Straubing registrierte ab 18:00 Uhr bis zu ca. 300 Personen am Stadtplatz und verhinderte eine fortbewegende Versammlung. Die Versammlungsteilnehmer gingen somit am Stadtplatz innerhalb der Polizeiabsperrung auf und ab. Zeitgleich stellte die Polizei gegen 18:20 Uhr im Bereich der Kolbstraße circa 200 Personen fest, die am Bürgersteig in der Innenstadt entlang marschierten. Die Gruppe teilte sich in mehrere Kleingruppen auf, die sich in verschiedene Richtungen entfernten.
Die störungsfrei verlaufene Versammlung am Stadtplatz löste sich gegen 19:15 Uhr von selbst auf. Im weiteren Verlauf des Abends waren keine Personen mehr im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen feststellbar.
Die Polizei Straubing war mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei im Einsatz und leitete gegen neun Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren, wegen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung der Stadt Straubing, ein.

EGGENFELDEN. Am 10.01.2022 gegen 18:00 Uhr versammelten sich etwa 200 Personen im Bereich des Brunnens am Stadtplatz in Eggenfelden zu einer nicht angezeigten Versammlung. Die Polizeiinspektion Eggenfelden wies die Versammlungsteilnehmer darauf hin, die Mindestabstände einzuhalten und die Gehwege zu benutzen. Der Aufzug führte über die Öttingerstraße, Lauterbachstraße, Schellenbruckplatz und über die Landshuter Straße zurück zum Stadtplatz. Die Teilnehmerzahl erhöhte sich im Laufe des Versammlungsgeschehens auf circa 400 Personen. Nach Beendigung des Aufzuges gegen 18:50 Uhr verließen die Teilnehmer den Stadtplatz. Die Versammlung verlief störungsfrei. Es ergaben sich keine Verkehrsbeeinträchtigungen.

REGEN. Circa 550 Teilnehmer registrierte die Polizeiinspektion Regen bei einer nicht angezeigten Versammlung am Abend des 10.01.2022 am Regener Stadtplatz. Der Aufzug setzte sich gegen 18:10 Uhr in Bewegung und endete um 18:45 Uhr wieder am Ausgangspunkt im Zentrum von Regen. Die Teilnehmer beendeten schließlich selbst gegen 19:15 Uhr die Versammlung. Es gab sich kein Versammlungsleiter zu erkennen. Die Versammlung verlief störungsfrei.

WALDKIRCHEN. Am Abend des 10.01.2022 stellte die Waldkirchener Polizei circa 330 Teilnehmer bei einer nicht angezeigten Versammlung in Waldkirchen fest. Die Personengruppe ging gegen 18:10 Uhr am Marktplatz los und kehrte schließlich gegen 19:00 Uhr zum Marktplatz zurück. Die störungsfrei verlaufene Versammlung löste sich im Anschluss auf.

DINGOLFING. Die Polizeiinspektion Dingolfing registrierte am gestrigen Montagabend ebenfalls eine nichtangezeigte Versammlung im Stadtgebiet.
Zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr bewegten sich etwa 500 Personen durch den Innenstadtbereich von Dingolfing. Es wurden bei dem störungsfrei verlaufenen Aufzug keine Kundgebungsmittel mitgeführt.

VIECHTACH. Am Montag, 10.01.2022, fanden sich am Stadtplatz in Viechtach circa 320 Personen zu einer nicht angezeigten Versammlung ein. Kurz nach 18:00 Uhr bewegte sich der Aufzug über die Linprunstraße, Friedhofstraße, Mönchshofstraße, Dr.-Schellerer-Straße quer durch die Stadt, bis er sich wieder gegen 19:15 Uhr am Stadtplatz einfand. Dort löste sich die störungsfrei verlaufene Versammlung auf. Alle Teilnehmer benutzten die Gehwege; zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

VILSBIBURG / VELDEN. Die Polizeiinspektion Vilsbiburg war am Montagabend ebenfalls bei nicht angezeigten Versammlungen im Zusammenhang mit Protestaktionen gegen die Corona-Maßnahmen im Einsatz. Auf dem Vilsbiburger Stadtplatz trafen sich gegen 19:00 Uhr circa 270 Personen und gingen durch den Stadtbereich. Die Versammlung löste sich gegen 20:00 Uhr auf.
In Velden bewegten sich circa 200 Personen zwischen 19:30 Uhr und 20:50 Uhr im Marktbereich. Beide Versammlungen verliefen störungsfrei.

MAINBURG. Am gestrigen Abend trafen sich gegen 19:15 Uhr circa 200 Personen zu einer nicht angezeigten Versammlung im Bereich der Abensberger Straße in Mainburg. Die Personen gingen von hier aus los und bewegten sich durch das Mainburger Stadtgebiet. Es kam zu keinen Störungen. Die Versammlung löste sich gegen 20:00 Uhr von selbst auf.

DEGGENDORF. Am Montag, 10.01.2022, gegen 18:00 Uhr trafen sich circa 150 Personen am Oberen Stadtplatz in Deggendorf zu einer stationären Versammlung. Die Versammlung war im Vorhinein angezeigt worden. Nach einer Stunde wurde die Versammlung durch den Versammlungsleiter für beendet erklärt. Es kam zu keinen Störungen. Die Polizeiinspektion Deggendorf war mit Kräften der Bereitschaftspolizei aus Nürnberg im Einsatz.

Die Polizei Niederbayern registrierte am Montagabend außerdem noch Versammlungen in weiteren neun niederbayerischen Orten, bei denen die Teilnehmerzahl jeweils bei maximal 100 Personen lag.
In Neustadt an der Donau und Ergoldsbach beteiligten sich je 100 Personen an den Aufzügen. In Geisenhausen waren 60 Teilnehmer, in Schöllnach 50 Teilnehmer bei den Versammlungen anwesend. Jeweils 35 Teilnehmer verzeichneten die zuständigen Polizeiinspektionen in Simbach a. Inn und Egglfing.
In Bad Abbach zogen 15 Personen, in Riedenburg zehn und in Mitterfels vier Personen anlässlich den Corona-Protesten durch die Ortschaften.
Bei keiner dieser neun genannten Versammlungen kam es zu Störungen oder zu Verkehrsbeeinträchtigungen.


Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, POK Christian Obermeier, Tel. 09421/868-1013
Veröffentlicht: 11.01.2022, 13:30 Uhr