Oberbayern Süd: „Sicherheitswacht auf Empfang“, heißt es ab sofort auch in Altötting

ALTÖTTING. Der Stadtratsbeschluss fiel im November 2020, nun ist es soweit: Die Sicherheitswacht Altötting nimmt am Mittwoch, den 24. November 2021, ihren Dienst auf. Damit können die Bürgerinnen und Bürger auf einen zusätzlichen Baustein bei der Gewährleistung der Sicherheit bauen. Bürgermeister Stephan Antwerpen, Dirk Schreyer vom zuständigen Sachgebiet im Polizeipräsidium Oberbayern Süd und der Leiter der Polizeiinspektion Altötting, Georg Nieß, bedankten sich bei den in der Sicherheitswacht ehrenamtlich engagierten Bürgern und wünschten Ihnen für ihre verantwortungsvollen Aufgabe viel Freude, Erfolg und alles Gute!

Mit zunächst sieben Mitgliedern geht die Sicherheitswacht in Altötting ab heute an den Start. Sieben Männer aus der Mitte unserer Gesellschaft konnten für den ehrenamtlichen Dienst gewonnen werden. 40 Unterrichtseinheiten, verschiedene Themengebiete umfassend, absolvierten die Kandidaten in den letzten Wochen und werden ab sofort, ausgestattet mit blauen Jacken mit der Aufschrift „Sicherheitswacht“, Ausweis, Funkgerät und Pfefferspray, als Ansprechpartner in Sicherheitsbelangen, zur Verfügung stehen. Federführend koordiniert wird der Einsatz der Sicherheitswacht bei der Polizeiinspektion Altötting durch Polizeihauptkommissar Peter Pfaffenhuber.

Erster Polizeihauptkommissar Dirk Schreyer bedankte sich bei den Angehörigen der Altöttinger Sicherheitswacht:

„Sie erfüllen unser Motto „Sicherheit im Herzen – Zukunft im Blick“, mit ihrem ehrenamtlichen Engagement mit Leben. Sie tun dies als Ergänzung und im Zusammenwirken mit der örtlichen Polizei. Als Angehöriger der Sicherheitswacht verkörpern Sie dabei in einer zunehmend auseinanderdriftenden Gesellschaft ein verbindendes und stabilisierendes Element. Ich bin mir sicher, dass Ihnen die Erfüllung Ihrer verantwortungsvollen Aufgabe genauso gut gelingen wird, wie Ihren Kolleginnen und Kollegen in den 23 weiteren Städten und Gemeinden im südlichen Oberbayern, wo man bereits auf die erfolgreiche Tätigkeit der dortigen Sicherheitswachten bauen kann.“

Polizeirat Georg Nieß, Leiter der Polizeiinspektion Altötting, dankte ebenfalls den sieben Freiwilligen:

„Wir konnten uns in den vergangenen Wochen etwas näher kennen lernen und ich bin überzeugt, dass wir mit Ihnen die Richtigen für diese Aufgabe gefunden haben. Vorab auch von mir schon vielen Dank, dass Sie uns bei der verantwortungsvollen Aufgabe, die Sicherheit hier in Altötting zu gewährleisten, ab sofort tatkräftig unterstützen.“

Bürgermeister Stephan Antwerpen ergänzte:

„Die Kreisstadt Altötting gilt bisher schon als sehr sicher, dies ergibt sich auch aus der Polizeilichen Kriminalstatistik. Und dennoch glaube ich, dass sich durch die Einrichtung einer Sicherheitswacht ein Mehrwert insbesondere im präventiven Bereich ergeben wird. Die Sicherheitswacht soll durch sichtbare Präsenz das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung steigern und Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sein.“

Ab sofort werden die ehrenamtlich tätigen Sicherheitswachtangehörigen in ihrer deutlich erkennbaren Kleidung mit der Aufschrift „Sicherheitswacht“ in Altötting zu sehen sein. Kleinere Ordnungsstörungen können von ihnen kommunikativ „bereinigt“ werden. Die Polizei wird selbstverständlich unverändert weiterhin alle polizeilichen Aufgaben wahrnehmen.

Für Fragen rund um die Sicherheitswacht Altötting steht die Polizeiinspektion Altötting unter der Telefonnummer (08671) 9644-0 gerne zur Verfügung. Auch bei den benachbarten Polizeiinspektionen in Burghausen (Tel. (08677) 96910), Waldkraiburg (Tel. (08638) 94470) und Mühldorf am Inn (Tel. (08631) 36730) werden derzeit Interessenten für diese verantwortliche, ehrenamtliche Tätigkeit gesucht.