Mit Messer lebensgefährlich verletzt

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0101
Bei einem Streit in Wilhelmstadt soll in der vergangenen Nacht ein Mann einen anderen Mann lebensgefährlich verletzt haben. Gegen 1.50 Uhr soll

der 26-Jährige in einer Wohnung in der Gatower Straße auf den 57 Jahre alten Lebensgefährten seiner Mutter eingestochen haben. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige zunächst aus der Wohnung, konnte jedoch wenig später von alarmierten Einsatzkräften in der Nähe festgenommen werden. Da auch der Festgenommene bei dem Streit Verletzungen davongetragen hatte, brachten ihn die Polizeikräfte zunächst in ein Krankenhaus, wo er derzeit stationär behandelt wird. Er soll morgen einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Totschlags vorgeführt werden. Der lebensgefährlich verletzte 57-Jährige musste notoperiert werden und soll dem Vernehmen nach nicht mehr in Lebensgefahr sein. Er wird weiterhin in einem Krankenhaus behandelt. Die 8. Mordkommission beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.