Mord in der Reinickendorfer Straße – Tat aufgeklärt

Nr. 2248

Der Mord an dem 46-jährigen Stammgast des Kiosks & Backshops in der Reinickendorfer Straße ist aufgeklärt. Die über mehrere Wochen andauernden intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin, der 8.

Mordkommission sowie Zielfahnderinnen und –Fahnder des Landeskriminalamtes führten auf die Spur von zwei Brüdern im Alter von 49 und 57 Jahren, die gemeinsam am 27. August 2021 die Tat begangen haben sollen. Während der 57-Jährige bereits am 29. September 2021 gegen 6 Uhr an seiner Wohnanschrift in Spandau unter anderem von Spezialeinsatzkräften des Landeskriminalamtes festgenommen werden konnte, stellte sich der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin per Haftbefehl gesuchte 49-Jährige heute früh gegen 4 Uhr auf einem Polizeiabschnitt in der Polizeidirektion 5 (City). Beide Brüder befinden sich in Untersuchungshaft.

Zweitmeldung zur Gemeinsamen Meldung der Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin Nr. 1967 vom 3. September 2021: Mann erschossen – Zeugen gesucht

Im Zusammenhang mit einem in Mitte tödlich verletzten Mann suchen die Ermittlerinnen und Ermittler der 8. Mordkommission nach Zeugen. Am Abend des 27. August 2021 wurde gegen 19.30 Uhr der 46-jährige Stammgast des Kiosks & Backshops in der Reinickendorfer Straße durch mehrere Schüsse von einem unbekannten Mann getötet.
In der Hochstraße, nur unweit des Tatortes, beschlagnahmten Einsatzkräfte an diesem Freitag ein weißes Auto, welches in Zusammenhang mit der Tat gebracht wurde.

Erstmeldung zur Gemeinsamen Meldung der Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin Nr. 1919 vom 28.08.2021: Mann erschossen – Täter flüchtig

Die 8. Mordkommission beim Landeskriminalamt übernahm gestern Abend im Auftrag Staatsanwaltschaft Berlin die Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt im Stadtteil Wedding. Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein bislang Unbekannter kurz nach 19.30 Uhr auf dem Gehweg in der Reinickendorfer Straße auf einen 46-jährigen Mann zugelaufen sein und mehrere Schüsse auf ihn abgegeben haben. Anschließend soll der mutmaßliche Täter mit einem Auto in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Alarmierte Rettungskräfte versuchten noch den Mann wiederzubeleben, der jedoch infolge seiner schweren Verletzungen am Ort in einem Rettungswagen verstarb. Das mutmaßliche Fluchtfahrzeug fanden Polizeieinsatzkräfte wenig später auf der Hochstraße in Gesundbrunnen. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Tat und dem aufgefundenen Fahrzeug, dauern an.