FW-HH: PKW fährt in Wohnhaus, Feuerwehr Hamburg rettet schwer verletzte Fahrerin

13.10.2021 – 15:35

Feuerwehr Hamburg

Hamburg (ots)

Hamburg Lurup, Technische Hilfe mit Verschüttung/Einsturz, 13.10.2021, 10:11 Uhr, Flurstraße

Am Mittwochvormittag wurde die Feuerwehr Hamburg in die Flurstraße im Hamburger Stadtteil Lurup gerufen. Über den Notruf 112 gingen mehrere Anrufe in der Rettungsleitstelle ein und meldeten, dass ein PKW in ein Haus gefahren sei und dass das Fahrzeug brenne.Sofort wurde die Alarmstufe "Feuer mit Menschenleben in Gefahr" ausgelöst. Zusätzlich wurden Kräfte der Technik- und Umweltschutzwache alarmiert.

Als die ersten Kräfte eintrafen, war sofort klar, dass es sich bei dem Einsatz nicht um ein Brandgeschehen, sondern um einen schweren Verkehrsunfall handelte.Ein PKW war offenbar ungebremst durch eine Hecke, durch den Vorgarten des Doppelhauses, durch die vorderseitige Gebäudewand in das Wohnzimmer gefahren und an der Rückwand des Zimmers zum Stehen gekommen.Die 85-jährige Fahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde von den Kräften der Feuerwehr Hamburg gerettet und in einem Rettungswagen durch Notfallsanitäter und Notarzt versorgt. Sie wurde mit einem Polytrauma in ein Krankenhaus befördert.

Als der Unfall geschah, saßen die Bewohner:innen der Hauses, eine fünfköpfige Familie mit drei Kindern, am Wohnzimmertisch. Der Vater hatte nach eignen Angaben gerade sein einjähriges Kind auf den Schoß genommen, als Fahrzeug in das Wohnzimmer eindrang - genau an der Stelle wo sich zuvor das Kind befand. Die Familie blieb wie durch ein Wunder unverletzt.Hier haben offenbar gleich mehrere Schutzengel zeitgleich aufgepasst.

Für die Familie wurden die Notfallseelsorge der Feuerwehr Hamburg und das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes zur Nachsorge und Betreuung hinzugezogen. Alle standen tief unter dem Eindruck des Geschehens.Da zunächst nicht klar war, ob das Gebäude einsturzgefährdet war, wurden die Freiwillige Feuerwehr Eppendorf, die auf schwere technische Hilfe spezialisiert und für Gebäudeschäden ausgerüstet ist, sowie ein Baustatiker durch den Einsatzleiter an die Einsatzstelle nachgefordert. Da keine tragenden Teile getroffen worden waren und die Statik des Gebäudes insgesamt nicht gefährdet war, konnte der PKW mithilfe der Seilwinde eines Rüstfahrzeugs aus dem Gebäude herausgezogen werden.Danach wurden mit Bauholz, das auf dem Abrollbehälter Rüstholz herangeführt worden war, Stützböcke und ein Schwelljoch zum Abstützen der beschädigten Fassade gebaut und eingebracht. Eine Einsturzgefahr des Gebäudes bestand und besteht nicht.Die Feuerwehr Hamburg konnte um 14:30 Uhr die Einsatzstelle verlassen. Wir waren mit 50 Einsatzkräften vor Ort.Die genaue Unfallursache wird jetzt von der Polizei Hamburg ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell