POL-HH: 211124-2. Produktpiraterie führt zu Durchsuchungen in Hamburg

24.11.2021 – 11:35

Polizei Hamburg

Hamburg (ots)

Zeit: 23.11.2021; Ort: Hamburg-Eilbek und Kiel/Schleswig-Holstein

In Eilbek haben Ermittler des Landeskriminalamts bei Durchsuchungen am Dienstag haufenweise Plagiate sichergestellt. Für ihren Abtransport waren zwei Lastwagen erforderlich.

Die Ermittler des zuständigen Landeskriminalamts 53 waren nach Eingang mehrerer Hinweise auf die Spur des Tatverdächtigen gekommen. Der 26-jährige Syrer ist verdächtig, über einen Instagram-Account gefälschte Markenprodukte offen als Plagiate zum Kauf angeboten zu haben. Gegen ihn wird daher wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Markengesetz ermittelt.

Auf Grundlage der gewonnenen Ermittlungsergebnisse hatte die Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse für seinen mutmaßlichen Lager- und Verkaufsraum und eine dazugehörige Wohnung in Hamburg-Eilbek, aber auch für eine von ihm ebenfalls genutzte Wohnung in Kiel erwirkt.

Gestern Nachmittag erfolgten schließlich zeitgleich die Durchsuchungen in den zwei Bundesländern. In dem Verkaufsraum trafen die Ermittler auf sieben Kunden und einen Verkäufer. Von allen angetroffenen Personen wurden die Personalien festgestellt. Gefunden wurden in dem Lager große Mengen unverpackter Plagiate angesagter und teurer Modemarken, insbesondere Jacken, aber auch andere Bekleidungsstücke und Schuhe. In der zum Verkaufsraum gehörigen Wohnung stellten die Ermittler im Rahmen der Vermögensabschöpfung auch über 24.000 Euro Bargeld für eine mögliche spätere Einziehung sicher. In der Wohnung in Kiel, in Amtshilfe von der örtlichen Polizei durchsucht, wurden darüber hinaus etwa 800 Gramm mutmaßliches Amphetamin gefunden.

Für den Abtransport der Plagiate waren zwei mittelgroße Lastwagen (5- und 12-Tonner) erforderlich. Bis in den späten Dienstagabend waren die Ermittler damit beschäftigt, die losen Gegenstände zu sortieren und in über 360 Umzugskartons zu verpacken.

Weil der Tatverdächtige über einen festen Wohnsitz verfügt und auch sonst keine Haftgründe vorlagen, verblieb er auf freiem Fuß.

Die weiteren Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an.

Abb.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell