POL-HH: 220113-2. Drei Raubüberfalle in Billstedt aufgeklärt, Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

13.01.2022 – 12:32

Polizei Hamburg

Hamburg (ots)

Tatzeiten: a) 18.12.2021, 20:05 Uhr, b) 23.12.2021, 18:34 Uhr, c) 29.12.2021, 19:18 Uhr; Tatorte: a) Hamburg-Billstedt, Möllner Landstraße, b) Hamburg-Billstedt, Gundermannstraße, c) Hamburg-Billstedt, Kattensteert

Nach umfangreichen Ermittlungen des Landeskriminalamts gelten drei Raubüberfälle in Billstedt als aufgeklärt. Ermittler haben am Donnerstagmorgen einen 26-jährigen Deutschen verhaftet.

Zunächst war es Mitte Dezember zu einem versuchten Überfall auf eine Geldwechselstube gekommen. Die Angestellte (32) war mit einer Schusswaffe bedroht worden, der Täter hatte jedoch keine Beute gemacht (siehe auch Pressemitteilung 211219-3.).

Einen Tag vor Weihnachten wurde die Angestellte (71) eines Kiosks mit einer Schusswaffe bedroht, auch hier hatte der Täter jedoch keine Beute gemacht.

Die letzte der drei vorgeworfenen Taten ereignete sich kurz vor dem Jahreswechsel. Der Täter hatte die Angestellte (32) einer Tankstelle mit einer Schusswaffe bedroht und einen geringen Geldbetrag erbeutet (siehe auch Pressemitteilung 211230-1.).

Im Rahmen der Ermittlungen geriet der 26-Jährige als Verdächtiger in den Fokus des zuständigen Raubdezernats (LKA 164). Er ist polizeibekannt und wurde von Polizisten auf gesichertem Überwachungsmaterial wiedererkannt.

Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse erwirkte die Staatsanwaltschaft sowohl Durchsuchungsbeschlüsse als auch einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen.

Am frühen Donnerstagmorgen vollstreckten die Ermittler zeitgleich die Durchsuchungsbeschlüsse. Bei der Durchsuchung der elterlichen Wohnung in Billstedt erfolgte eine Zugangssicherung durch die Spezialeinheiten (LKA 24). Der Tatverdächtige wurde in der Wohnung angetroffen und verhaftet. Die Ermittler stellten Beweismittel sicher, darunter auch eine Schreckschusswaffe als mutmaßliche Tatwaffe. Auch die Wohnung der Freundin des Tatverdächtigen in Barmbek wurde durchsucht. Auch dort wurden Beweismittel sichergestellt.

Daneben durchsuchten die Ermittler die Wohnungen eines 34-jährigen Deutschen in Billstedt und eines 39-jährigen Türken in Tonndorf. Der Billstedter soll dem mutmaßlichen Räuber die Tatwaffe verschafft, der Tonndorfer sie zeitweise bei sich versteckt haben.

Die Ermittlungen des Raubdezernats dauern an. Es wird geprüft, ob der Verdächtige für weitere Taten verantwortlich sein könnte.

Abb.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell