POL-HH: 220114-1. Eine vorläufige Festnahme nach Fahrzeugkontrolle in Hamburg-Othmarschen

14.01.2022 – 12:11

Polizei Hamburg

Hamburg (ots)

Tatzeit: 13.01.2022, 16:06 Uhr

Tatort: Hamburg-Othmarschen, BAB 7 AS Othmarschen Richtung Norden

Beamte der Verkehrsdirektion Innenstadt/West (VD 2) haben gestern Nachmittag einen serbischen Ford-Fahrer vorläufig festgenommen. Gegen den Mann, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, besteht zusätzlich der Verdacht der Urkundenfälschung und der Geldwäsche.

Der 34-Jährige befuhr die BAB 7 in Richtung Norden. Dabei fiel er einem anderen Fahrzeugführer durch seine unsichere Fahrweise auf. An der Anschlussstelle Othmarschen konnte das Fahrzeug schließlich von den hinzugerufenen Polizeibeamten angehalten und überprüft werden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Serbe hatte außerdem Bargeld in Höhe von über 2.000 Euro bei sich, dessen Herkunft er nicht plausibel erklären konnte.

Bei der Überprüfung des Ford Mondeo konnten die Polizeibeamten Manipulationen an der TÜV-Plakette feststellen.

Im Kofferraum des Fahrzeugs fanden die Beamten unzählige TÜV-Berichte und Fahrzeugdokumente sowie zwei zusätzliche Kennzeichen. Diese waren nach ersten Ermittlungen als gestohlen gemeldet. Weiterhin fanden die Beamten zwei Händlerkennzeichen und zwei Mazda-Schlüssel. Die Herkunft dieser Kennzeichen und Schlüssel ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Das Fahrzeug, das Bargeld, die zusätzlichen Fahrzeugschlüssel, die TÜV-Berichte, die Fahrzeugdokumente und alle aufgefundenen Kennzeichen wurden sichergestellt.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Für die in Ronnenberg (Niedersachsen) liegende Wohnanschrift des Serben wurde vom Amtsgericht Hamburg ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. Bei der Durchsuchung der Wohnung konnten keine weiteren Beweismittel aufgefunden werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige mangels Haftgründen entlassen.

Die Ermittlungen werden durch die jeweils zuständigen Fachdienststellen im Landeskriminalamt und der Verkehrsdirektion geführt und dauern an.

Schö.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Cindy Schönfelder
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell