POL-HH: 220901-4. Sicherstellung eines Kraftfahrzeugs nach Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Straßenverkehrsgefährdung in Hamburg-Kirchwerder

Polizei Hamburg

Hamburg (ots)

Tatzeit: 31.08.2022, 15:47 Uhr

Tatort: Hamburg-Kirchwerder, Durchdeich

Ein 32-jähriger Deutscher entzog sich gestern Nachmittag in Kirchwerder einer Verkehrskontrolle und wurde im Zusammenwirken der Bergedorfer Beamten, der Polizei Schleswig-Holstein sowie des Polizeihubschraubers Libelle in Brunsbek (SH) vorläufig festgenommen.

Zivilfahndern des Polizeikommissariats 43 (PK 43) war ein weißer Mercedes E 300 aufgefallen, der mit überhöhter Geschwindigkeit den Durchdeich in Richtung Heinrich-Osterrath-Straße befuhr. Die Fahnder folgten dem Fahrzeug und überprüften währenddessen bereits das Kennzeichen. Hierbei stelle sich heraus, dass für dieses Kraftfahrzeug kein Versicherungsschutz bestand.

Ein mittlerweile eingesetzter Funkstreifenwagen der Verkehrsdirektion Ost wollte den Pkw, dessen Fahrer weiterhin mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr und auch an unübersichtlichen Stellen Überholvorgänge durchführte, stoppen. Hierzu gab die Besatzung unmissverständliche Signale, die jedoch vom Fahrer nicht befolgt wurden.

Die anschließende Flucht erfolgte über diverse Straßen im Bereich des Bezirks Bergedorf. Zur Unterstützung wurde neben weiteren Funkstreifenwagen auch der Polizeihubschrauber Libelle eingesetzt.

Nachdem der Fahrer die Bundesautobahn 1 in Fahrtrichtung Norden befahren und im weiteren Verlauf auch die Landesgrenze zu Schleswig-Holstein überquert hatte, wurden auch Funkstreifenwagen aus Schleswig-Holstein eingesetzt.

In Brunsbek (SH) beendete der Fahrer die Flucht, verließ den Mercedes und versteckte sich. Die Besatzung des Polizeihubschraubers konnte die eingesetzten Polizeibeamten jedoch zu dem Mann führen, der durch diese zunächst vorläufig festgenommen wurde.Der 32-Jährige, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, wurde nach Identitätsfeststellung vor Ort entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Den Mercedes stellten die Beamten im Anschluss sicher.

Die Ermittlungen der Verkehrsermittler des Polizeikommissariats 43 dauern an.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell