POL-LM: Einbrecher unterwegs +++ Motorradunfall bei Mengerskirchen +++ Polizei warnt vor Betrügern

23.11.2021 – 15:08

PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Limburg (ots)

1. Holzschuppen aufgebrochen, Weilburg, Lessingstraße,Freitag, 19.11.2021, 16:00 Uhr bis Sonntag, 21.11.2021, 15:30 Uhr

(wie)Im Laufe des Wochenendes wurde in Weilburg ein Holzschuppen einer Schule aufgebrochen. Der Hausmeister des Gymnasiums Philippinum verständigte die Polizei, da er Beschädigungen an dem Holzschuppen am Biotop der Schule entdeckt hatte. Unbekannte Täter hatten offensichtlich die Tür des Holzschuppens aufgebrochen und dabei die Schließeinrichtung beschädigt. Aus dem Schuppen wurde nichts entwendet.Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06431/9140-0 entgegen.

2.Motorrad verunfallt bei Mengerskirchen, Mengerskirchen, Landesstraße 3281,Montag, 22.11.2021, 16:35 Uhr

(wie)Am Montagnachmittag wurde bei einem Unfall auf der L 3281 eine Motorradfahrerin verletzt. Die 40-Jährige war mit ihrer Yamaha auf der L 3281 von Mengerskirchen in Richtung Winkels unterwegs. In einer Kurve kam sie von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben, wo sie zu Fall kam. Bei dem Unfall wurde die Frau verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach bisherigen Ermittlungen war kein anderes Fahrzeug an dem Unfall beteiligt.

3. Betrüger melden sich über Messenger-Dienst,Polizeipräsidium Westhessen informiert,

(fh)In den vergangenen Wochen haben Betrüger versucht, über einen Messenger-Dienst Bürgerinnen und Bürger im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Westhessen hinters Licht zu führen und an hohe Geldsummen zu gelangen.Bei dieser Betrugsform werden die kontaktierten und zumeist lebensälteren Mitmenschen auf ihrem Smartphone von einer ihnen unbekannten Rufnummer angeschrieben. Die Täter geben sich in den Kurznachrichten als Verwandte aus und gaukeln den Geschädigten eine Notlage vor. Hierbei müsse man eine hohe Rechnung begleichen und benötige hierfür einen entsprechenden Geldbetrag. In der Nachricht bitten die angeblichen Verwandten anschießend um die Überweisung von der Geldsumme und übermitteln eine Kontonummer.

Die Polizei appelliert bei solchen Nachrichten äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldüberweisungen überreden zu lassen. Sollte Ihnen eine Rufnummer nicht bekannt vorkommen, antworten Sie nicht und blockieren sie diese. Seien Sie misstrauisch, sollte Ihnen der angebliche Verwandte von einer "neuen Rufnummer" berichten und klären Sie dies erst bei weiteren Verwandten ab.Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten oder Freunden Klarheit bringen. Sollten Sie durch eine derartige Betrugsmasche geschädigt worden sein, bittet die Polizei ausdrücklich darum, sich bei den zuständigen Polizeidienststellen zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell