POL-MR: Kellereinbrecher erbeuten Fahrräder + Schaukasten zerstört + Radfahrer alkoholisiert und unter Drogeneinfluss + Geschwindigkeits- und Corona-Kontrollen + Unfallflucht an der Uni-Klinik

14.01.2022 – 12:01

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

Marburg-Biedenkopf (ots)

Wehrda - Kellereinbrecher erbeuten Fahrräder

Bei zwei Kellereinbrüchen im gleichen Mehrfamilienhaus im Sachsenring erbeuteten der oder die Täter insgesamt drei Fahrräder. Die Polizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise.

Derzeit steht aufgrund der angegebenen, sich in Teilen überschneidenden Tatzeiten nicht fest, ob die Kellereinbrüche am gleichen Tag passierten.Die Tatzeit des einen Einbruchs lag zwischen Mittwoch 22. Dezember und Samstag 01. Januar. Der andere Zeitraum liegt zwischen Donnerstag, 09. Dezember und Montag 10. Januar.

Aus einem Keller stahl der Täter zwei Räder, ein schwarzes Rennrad Kinesis Superlight 62er und ein grünes Radon Slide 150 Mountainbike. Das 28er Rennrad hat einen markanten roten Aufkleber an der Lenkerstange. Das Mountainbike ist ein 26 Zoll Rad mit einer 27er Sram-Schaltung.Aus dem zweiten aufgebrochenen Kellerverschlag stahl der Täter ein schwarzes Trekkingrad von dem derzeit leider keine weitere Beschreibung vorliegt.Wo befinden sich die Fahrräder jetzt? Wo sind innerhalb der genannten Tatzeiten plötzlich solche Fahrräder aufgetaucht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Schaukasten zerstört

"Die Tat ist zwar schon etwas her, aber bislang konnten die Tatverdächtigen nicht ermittelt werden."Am zweiten Weihnachtsfeiertag, am 26. Dezember, kam es in der Oberstadt, am Markt, zu einer Sachbeschädigung an einem Schaukasten, in welchem die Speisekarte eines Restaurants zu sehen war. Es entstand ein Schaden von 500 Euro.Nach bisherigem Wissen stehen drei offenbar alkoholisierte zwischen 18 und 23 Jahre alte Männer unter Tatverdacht. Eine weitere Beschreibung der Männer mutmaßlich deutscher Herkunft gibt es allerdings nicht.Wer war zur Tatzeit zwischen 04.40 und 05.10 Uhr am Markt in der Oberstadt?Wer hat den Vorfall dort beobachtet? Wer kann sachdienliche Hinweise geben?Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Radfahrer alkoholisiert und unter Drogeneinfluss

Es gab gleich mehrere Gründe, warum die Polizei Marburg in der Nacht zum Freitag, 14. Januar, um 02.35 Uhr in der Schwanallee zwei Fahrradfahrer anhielt.Ein Fahrrad war mit zwei Personen besetzt und beide Radfahrer waren in erheblichen Schlangenlinien unterwegs. Für beide war die Breite des Radwegs nicht ausreichend, sodass sie immer wieder die Straße mitbenutzten.Es stellte sich heraus, dass ein Radfahrer mit 0,29 Promille eher leicht, der andere mit 1,09 Promille schon mehr unter Alkoholeinfluss stand. Da bei beiden der anschließende Drogentest positiv reagierte, veranlasste die Polizei eine Blutprobe.

Marburg - Geschwindigkeits - und Corona-Kontrollen

Am Dienstag, 13. Januar, kontrollierte die Polizei zum einen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit und zum anderen, teils zusammen mit dem Ordnungsamt, die Einhaltung der Corona-Bestimmungen in verschiedenen Gastronomie- und Spielautomatenbetrieben.

Zwischen 09.30 und 13.30 Uhr fuhren an zwei Kontrollstellen in Marburg insgesamt 28 Autofahrer zu schnell. Sechs erwarten nun ein Bußgeld für die vorgelegte Ordnungswidrigkeitenanzeige. Der "Schnellste" fuhr bei erlaubten 70 km/h mit 99 km/h durch die Messung. Die übrigen Verstöße ahndete die Polizei mit einem Verwarnungsgeld.

In den Abendstunden prüfte die Polizei zunächst vier Betriebe in Wetter hinsichtlich der Einhaltung der geltenden Corona-Bestimmungen.Von insgesamt 27 Anwesenden waren zwei ohne Ausweise und ohne Impfnachweise. Bei einem von diesen Gästen stellte die Polizei dann noch Amphetamine sicher, so dass dieser Mann sich nicht nur für die Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen, sondern auch für die gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten muss.In einer der überprüften Bars hielten sich einige Anwesende trotz der wirklich hinreichend vorhandenen Hinweise darauf nicht an die vorgeschriebene Tragepflicht der Mund-Nasen-Bedeckung beim Verlassen des Platzes.

Bei den zusammen mit dem Ordnungsamt in Marburg durchgeführten Kontrollen waren Verstöße die Ausnahme.In den sechs überprüften Betrieben hielten sich 101 Gäste auf. Nur zwei konnten die notwendigen Nachweise nicht vorlegen. Allerdings fielen auch zwei Bedienungen auf, welche ebenfalls nicht über die nötigen Nachweise verfügten.

Alle Überprüften ohne die entsprechenden Nachweise mussten die jeweiligen Betriebe verlassen. Die Polizei und das Ordnungsamt werden die festgestellten Verstöße konsequent verfolgen. Gäste, Bedienungen und Betreiber müssen mit Bußgeldern in vierstelliger Höhe rechnen.

Marburg - Unfallflucht an der Uni-Klinik

Die Polizei bittet nach einer Unfallflucht im Parkhaus an der Baldinger Straße um sachdienliche Hinweise.Am Mittwoch, 12. Januar, zwischen 06.45 und 09.30 Uhr, entstand an einem weißen VW Golf Sportsvan, hinten rechts an Kotflügel und Stoßstange ein Schaden von wahrscheinlich mindestens 2000 Euro.Als der Autobesitzer nach dem Klinikstermin zu seinem Auto zurückkehrte, fand er keinen Hinweis zum Unfallverursacher. Einen Ausruf in der Klinik gab es ebenfalls nicht.Nach den Spuren touchierte ein anderes Auto den Sportsvan beim Ein- oder Ausparken.Sachdienliche Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler bei der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell