POL-MR: Tankstelle überfallen - Kripo bittet um Täterhinweis + Graffiti - Häuser beschmiert + Mülltonnenbrand + Gartenhütte abgebrannt + Versuchter Einbruch + Fahndung erfolgreich + Schüsse mit Reizgaswaffe

11.10.2021 – 11:23

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

Marburg-Biedenkopf (ots)

Marburg - Tankstelle überfallen - Kripo bittet um Täterhinweise

Nach dem Überfall auf die Tankstelle am Krummbogen, am Sonntag, 10. Oktober, um kurz nach 21 Uhr, bittet die Kripo um Hinweise zum geflüchteten Täter.Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um einen hellhäutigen, ca. 25 Jahre alten, ca. 1,85 Meter großen Mann mit schlanker, sportlicher Figur und mutmaßlich europäischer Herkunft. Er war bekleidet mit einer hellgrauen Sweatshirt-Kapuzenjacke mit Applikation auf der linken Brust. Dazu trug er eine blaue Jeans, graue Joggingschuhe, schwarze Handschuhe und einen schwarzen Mundschutz.Der zur Tatzeit mit einer sogenannten Sturmhaube maskierte Mann bedrohte den Angestellten mit einem Messer und zwang ihn, die Kasse zu öffnen.Er nahm dann das Scheingeld heraus und flüchtete von der Tankstelle zur Lahn.Er erbeutete wenige Hundert Euro. Die Fahndung nach ihm blieb erfolglos.Wer war zur Tatzeit am Krummbogen bzw. in unmittelbarer Nähe?Wer hat den Täter weglaufen sehen und kann weitere Angaben machen?Wer kann anhand der Beschreibung Hinweise geben, die zur Identifizierung des Mannes beitragen könnten? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Graffiti - Häuser beschmiert

In den Farben Rot und Lila und beschmierten Unbekannte Fassaden, Türen, Bodenplatten und Betonpfeiler von Häusern im Barfüßertor, der Kugelgasse und im Hainweg.Nach ersten Schätzungen beträgt der entstandene Gesamtschaden mehrere Tausend Euro. Der oder die Täter hinterließen offensichtlich linksextreme Parolen. Aufgrund der offensichtlichen politischen Motivation übernahm der Staatsschutz der Kriminalpolizei die Ermittlungen. Die Ermittler bitten um sachdienliche Hinweise.Die Tatzeit war sehr wahrscheinlich in der Nacht zum Samstag, 09. Oktober.Wer hat in dieser Nacht an den Tatorten verdächtige Beobachtungen gemacht?Wer kann Hinweise geben zu Personen, die seit dieser Zeit durch Farbrückstände an der Haut oder Kleidung aufgefallen sind? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Mülltonnenbrand - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

In der Nacht zum Samstag, 09. Oktober, brannten in der Gerhard-Hauptmann-Straße mehrere Mülltonnen. Die Feuerwehr konnte das Feuer rechtzeitig löschen und ein weiteres Übergreifen auf die angrenzenden, mit Autos besetzten Garagen verhindern.Nach ersten Schätzungen entstand trotzdem noch ein Schaden von mehreren Tausend Euro.Der Brand war gegen 02.20 Uhr. Nach ersten Ermittlungen geriet mutmaßlich durch Brandstiftung zunächst einer von vier am Abstellplatz stehenden Müllbehältern in Brand.Das Feuer weitete sich auf die übrigen aus, zerstörte letztlich alle vier Tonnen und griff durch die Hitzeentwicklung auf die angrenzenden Garagen über. Hier verhinderte die Feuerwehr einen größeren Schaden.Wer hat in der Nacht rund um den Brandort verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Gartenhütte abgebrannt

Am Freitagabend (08.Oktober, 21.15 Uhr) brannte in der Köhlersgrundgasse eine 4 x 5 Meter große Gartenhütte nieder. Die Brandursache steht nicht fest. Ebensowenig lsääst sich derzeit der entstandene Gesamtschaden beziffern. Nach bisherigem Wissen gab es durch den Brand keine Verletzten. Sachdienliche Hinweise bitte an die Brandermittler der Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Versuchter Einbruch in die Walldorfschule

Am Samstag, 09. Oktober, gegen 09.30 Uhr, löste an der Freien Walldorfschule in der Ockershäuser Allee der optische und akustische Alarm an. Ursache dafür war der Versuch eines Einbruchs durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster.Leider erhielt die Polizei erst viel später und nur aufgrund des andauernden "Lärms" des Alarms eine entsprechende Information. Der oder die Täter waren zu dieser Zeit bereits nicht mehr an dem Tatort. Sie flüchteten nach ersten Erkenntnissen wahrscheinlich sofort nach der Alarmauslösung und ohne Beute.Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen in diesem Zusammenhang bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Fahndung erfolgreich- Unfallflüchtige unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Die Polizei stellte bei der Fahndung eine Anfang 20 Jahre alte Frau, die mit ihrem schwarzen Auto nach einem Unfall in der Biegenstraße/Deutschhausstraße weitergefahren ist. Sie stand unter dem Einfluss von Alkohol und anderen berauschenden Mitteln. Der Alkotest zeigte fast 1,4 Promille, der Drogentest reagierte gleich auf zwei Betäubungsmittel positiv. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und veranlasste die Blutprobe.Der Unfall war am Sonntag, 10. Oktober, um 23.30 Uhr. Die Frau kam mit ihrem Auto nach rechts von der Straße ab. Der Pkw kollidierte mit einem Fahrradständer. Die Fahrerin blieb unverletzt und fuhr nach dem Unfall weiter. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Zeugenaussagen führten letztlich zum Erfolg der Fahndung.

Marburg - Schüsse mit Reizgaswaffe - Polizei bittet um Hinweise

Nach Schüssen mit einer Reizgaswaffe in der Rudolf-Breitscheid-Straße am Sonntag, 10. Oktober, um 21.15 Uhr, bittet die Polizei um Hinweise.Der in diesem Zusammenhang ermittelte 39 Jahre alte Tatverdächtige gab nach seiner Festnahme an, in der Straße von mehreren Personen verfolgt worden zu sein und aus diesem Grund in die Luft geschossen zu haben. Zur Klärung des Geschehens sucht die Polizei nach Zeugen.Um 21.15 Uhr meldeten Anwohner aus der Rudolf-Breitscheid-Straße, dass sie laute Schläge gehört hätten und bei der Nachschau offenbar in einen Reizgasnebel gelaufen sind. Insgesamt vier Personen klagten über entsprechende Reizungen der Atemwege. Sie beschrieben als Tatverdächtigen einen sich entfernenden Mann mit einem gelben Rucksack. Über ein weiteres Geschehen gibt es keine Zeugenaussagen.Um 00.30 Uhr sah eine Streife dann auf der Schwanallee Ecke Wilhelmsplatz einen Mann, auf den die Beschreibung passte. Er trug an einer Koppel diverse Holster und Taschen. Bei seiner Durchsuchung fand und stellte die Polizei ein Reizstoffsprühgerät, ein Einhandmesser und eine Schreckschusswaffe sicher. Die Polizei übergab den psychisch auffälligen Mann in Obhut.Etwaige Zeugen eines Geschehens in der Rudolf-Breitscheid-Straße werden gebeten, sich mit der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0 in Verbindung zu setzen.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell