BPOL-HST: Streit zwischen einem jungen Pärchen eskaliert - Heranwachsender raubt Handy - Gemeinsamer Einsatz der Bundespolizei und der Landespolizei -

14.01.2022 – 12:24

Bundespolizeiinspektion Stralsund

Neubrandenburg (ots)

Donnerstagabend (13.01.2022) erreicht die Bundespolizei im Revier Neubrandenburg die Information, dass eine junge Frau im Reisecenter des Bahnhofes Neubrandenburg durch einen Mann überfallen wurde.

Die alarmierte Bundespolizeistreife sah vor Ort, auf dem Fußboden sitzend, eine 15-jährige Jugendliche. Des Weiteren waren nach Zeugenhinweisen im Verkaufsraum Abstandhalter und Stelen kurz zuvor von einem jungen Mann umgeworfen worden.

Im Gespräch mit Zeugen und der jungen Frau wurde nun bekannt, dass der wütende Exfreund der Jugendlichen nachdem er ihr das Handy entrissen hatte, in Richtung Stadtzentrum flüchtig war. Mit Hilfe der Einsatzkräfte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg konnte der junge Mann wenig später im Stadtgebiet festgestellt und festgenommen werden.

Für die eskalierende Auseinandersetzung muss sich nun der heranwachsende 18-jährige Deutscher wegen Raub verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Pressesprecherin
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 030 204561 2222
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell