BPOLI LUD: 48 Migranten und drei Schleuser festgestellt

13.10.2021 – 15:50

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Landkreis Görlitz (ots)

Am Dienstag, 12. Oktober 2021, sind im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf insgesamt 48 Migranten festgestellt worden. Bei den Aufgegriffenen handelt es sich um 28 Staatsangehörige aus dem Irak, zwölf aus Jemen, sechs aus Syrien und zwei aus der Türkei. In gleichem Zusammenhang gelang es, einen polnischen und zwei ukrainische Schleuser festzunehmen.

Dem polnischen Beschuldigten und einem der ukrainischen Beschuldigten wird das Einschleusen der Jemeniten vorgeworfen.

Auf das Konto des zweiten ukrainischen Beschuldigten (23) geht die Schleusung von 27 Personen. Einsatzkräfte hatten kurz vor 14.00 Uhr in Görlitz, Jakobstraße, einen polnischen Transporter gestoppt. Als die Beamten den Frachtraum öffneten, trafen sie auf geschleuste Kinder, Frauen und Männer, die zum Teil dehydriert waren und an Atemnot litten. Weil sich deren Gesundheitszustand aber sehr schnell stabilisierte, war der Einsatz des Rettungsdienstes nicht notwendig. Als sich die Beamten das Schleuserfahrzeug genauer ansahen, stellten sie fest, dass sich der Frachtraum nicht von innen öffnen ließ. Dafür verantwortlich waren bewusste Manipulationen an der Tür. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz hat am Mittwochnachmittag der Ermittlungsrichter am Görlitzer Amtsgericht Untersuchungshaft gegen den 23-Jährigen angeordnet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3626-6110
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell